28. August 2019, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Keine Angst vor dem Mietendeckel!

Immobilieninvestoren reagieren erschreckt auf den Berliner Mietendeckel. Und tatsächlich schadet die Maßnahme dem Standort Berlin schon jetzt, weil Investoren die Rechtsunsicherheit fürchten. Dennoch wirken die Ängste vieler Investoren unterm Strich übertrieben. Ein Kommentar von Daniel Kerbach, Chief Investment Officer bei Merck Finck Privatbankiers.

Mieten-1 in Keine Angst vor dem Mietendeckel!

Erstens: Das Vorhaben des Berliner Senats steht auf wackeligen juristischen Füßen. Ob die Umsetzung tatsächlich gelingt, ist mehr als fraglich. Zweitens: Der Mietendeckel in Berlin wird zu einer Sonderkonjunktur der Immobilienpreise in anderen deutschen Metropolen führen.

Strategisches Immobilieninvestment

Profitieren werden zudem die Umlandbereiche von Metropolen, denn dort sind regulatorische Vorstöße wie in Berlin weniger wahrscheinlich. Auch Standorte der zweiten Reihe haben noch Luft nach oben. Es gibt nach wie vor Kaufgelegenheiten im Immobilienmarkt – sie sind nur besser versteckt.

Grundsätzlich gilt: Ein strategisches Immobilieninvestment gehört in jedes Portfolio. Daran ändert auch die gefühlte Rechtsunsicherheit durch den Berliner Mietendeckel nichts. Eine Anlage in Immobilien und guten Immobilienaktien verspricht Stabilität und solide Ausschüttungen.

Das ist im Niedrigzinsumfeld für Anleger besonders wichtig. Wir empfehlen deswegen eine Quote von fünf Prozent für ein ausgewogenes Portfolio.

Wichtig ist, diversifiziert anzulegen – am besten global, mindestens europäisch

Zu einem diversifizierten Immobilieninvestment gehören physische Immobilien bzw. Immobilienfonds genauso wie Immobilienaktien. Wer sich aus individuellen Gründen nur auf Deutschland beschränken möchte, sollte darauf achten, nicht zu stark von einem Standort oder einer Immobilienkategorie abhängig zu sein.

Foto: imago images / photothek

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...