11. November 2019, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Möblierte Wohnungen: Run auf Objekte in München

Im aktuellen Marktbericht bescheinigt Mr. Lodge dem möblierten Wohnungsmarkt in München im dritten Quartal 2019 eine stabile Entwicklung für die zweite Jahreshälfte. Wegen der saisonal starken Nachfrage durch Fach- und Führungskräfte stiegen die Vermittlungszahlen gegenüber dem Quartal des Vorjahres um knapp zehn Prozent. Im vierten Quartal rechnet Mr. Lodge mit einer ebenfalls saisonal üblichen Entspannung.

Shutterstock 263075717 in Möblierte Wohnungen: Run auf Objekte in München

Dem Unternehmen zufolge ist das dritte Quartal geprägt von einer allgemeinen Wiederbelebung: Betriebe stellen verstärkt Fach- und Führungskräfte, aber auch Young Professionals ein. Azubis treten ihre Ausbildungsstellen an und Studenten nehmen zum Wintersemester das Studium wieder auf.

„München bleibt trotz Handelsstreit, Brexit-Sorgen und allgemeiner Konjunkturschwäche deutschlandweit ein Wirtschaftshotspot. Der Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin robust. Das erhöht den Bedarf an temporären Wohnungen, der stark von Fach- und Führungskräften ausgeht, die projektbezogen für Münchner Unternehmen arbeiten”, sagt Norbert Verbücheln, Geschäftsführer der Mr. Lodge GmbH, die mit rund 2.500 möblierten Vermietungen auf Zeit pro Jahr Marktführer in München ist.

Ob kleines 1-Zimmer-Apartment, mondäne 4-Zimmerwohnung oder Einfamilienhaus mit Garten: Die Nachfrage fiel im dritten Quartal in allen Wohn-Segmenten hoch aus. Der Andrang im Segment der 1-Zimmerwohnungen ist wie bereits in den vergangenen Quartalen besonders stark. Der Experte erwartet jedoch eine Beruhigung. „Während die Aktivitäten in Unternehmen im dritten Quartal meist deutlich Fahrt aufnehmen und Firmen neues Personal einstellen, kehrt im Herbst und rund um Weihnachten wieder eine allgemeine Beruhigung ein, die sich am möblierten Wohnungsmarkt spürbar machen wird. Wie in den Vorjahren erwarten wir im vierten Quartal ein steigendes Angebot, das durch eine niedrigere Nachfrage bedingt ist, die jahreszeitlich typisch ist”, sagt Verbücheln mit Blick auf die kommenden Monate.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Umsetzung der Grundrente wird abenteuerlich

Bei der Einführung der Grundrente ist nicht nur der anvisierte Termin abenteuerlich, sondern auch die damit verbundenen Verwaltungskosten sprengen den Rahmen des Vorstellbaren. Darauf macht das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) aufmerksam.

mehr ...

Immobilien

Muskelhypothek ist Eigenkapital

Es gibt viele Gründe, bei Neubauten oder Modernisierungen selber Hand anzulegen. Einer davon: Banken rechnen die Eigenleistung auf die Finanzierung an – wenn solide geplant wird.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus: Folgen für das globale Wachstum

Der Coronavirus muss keine Millionen Menschen töten, um sich negativ auf globales Wachstum auszuwirken. Ein Marktkommentar von Richard Flax, Chief Investment Officer beim digitalen Vermögensverwalter Moneyfarm.

mehr ...

Berater

Wer erbt bei Verteilung des Vermögens nach einzelnen Gegenständen?

Hat der Erblasser in seinem Testament sein gesamtes Vermögen nach Einzelgegenständen unter den bedachten Personen aufgeteilt, ist in der Regel anzunehmen, dass er eine Erbeinsetzung bezweckt hat. Allerdings folgt daraus nicht, dass alle benannten Personen zu Erben berufen sind. Darauf weist die Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV) als Folge eines Urteils des OLG Oldenburg hin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium: Gutachter bestätigt Rendite-Zwischenstand über Plan

Die Rendite der ersten Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro für das aktuelle Angebot Logistik Opportunitäten Nr. 1 von Solvium Capital liegt deutlich über der Zielmarke. Das bescheinige die aktuelle „nachgelagerte Investitionsbeurteilung“ einer Prüfungsgesellschaft. Die Platzierung der Vermögensanlage schreitet derweil voran.

mehr ...

Recht

Maklerkosten: ZIA fordert deklaratorische Maklerklausel

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt den aktuellen Gesetzentwurf über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser. Gleichzeizig kritisiert er jedoch ein entscheidendes Detail.

mehr ...