11. Januar 2019, 16:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Naturgefahren: Jetzt Heim und Hausrat absichern!

Das Tief Benjamin hat Deutschland im Griff: Der Süden klagt über Schneechaos, während im Norden Sturmfluten die Küste plagen. Ist das eigene Zuhause gegen derartige Elementargefahren nicht versichert, kann es schnell teuer werden.

Naturgefahren: Jetzt Heim und Hausrat absichern!

Laut Check24 können nahezu alle Immobilien in Deutschland problemlos gegen Elementarschäden versichert werden.

Durch eine Hausratversicherung erhalten Verbraucher schon ab gerade einmal sieben Euro im Jahr verlässlichen Versicherungsschutz gegen derartige Elementargefahren.

Gegen Schäden die Beispielsweise Schneedruck, Rückstau und Überschwemmung infolge von Schmelzwasser verursachen, können Immobilienbesitzer ihr Heim schon ab 16 Euro jährlich absichern.

“Über 98 Prozent der Immobilien in Deutschland können problemlos gegen Elementarschäden versichert werden”, erklärt Benjamin Brook, Geschäftsführer Hausratversicherung bei Check24.

Große Mehrheit kann sich günstig versichern

Elementarschutz für ihren Hausrat erhalten Verbraucher in der niedrigsten Hochwassergefährdungszone (ZÜRS-Zone 1) schon ab sieben Euro pro Jahr.

Im Schnitt aller betrachteten Tarife verteuert die Elementarabdeckung den Versicherungsbeitrag jährlich nur um 14 Euro. ZÜRS-Zone 1 umfasst dabei etwa 91 Prozent aller deutschen Immobilien.

Weitere sieben Prozent der Adressen liegen in ZÜRS-Zone 2, für die eine Absicherung gegen Elementarschäden im Durchschnitt 22 Euro jährlich kostet.

Seite zwei: Immobilien ab 16 Euro jährlich schützen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kündigungsschutz bei Provinzial Nordwest bis Mitte 2022

Die rund 3.500 Beschäftigten des Sparkassen-Versicherers Provinzial Nordwest sind bei einer Fusion mit der Provinzial Rheinland zumindest bis Ende Juni 2022 vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt. Das geht aus einer Mitteilung der Gewerkschaft Verdi von Montag hervor.

mehr ...

Immobilien

Mega-Transaktion mit Bürohochhaus in Brüssel

Der London ansässige Immobilien Investment und Asset Manager Valesco Group hat für Meritz Securities, einen der größten institutionellen Investoren aus Süd-Korea, für 1,2 Milliarden Euro ein Büro-Hochhaus in Brüssel erworben. Es ist einer der größten Immobilien-Deals, die jemals in Europa stattgefunden haben. 

mehr ...

Investmentfonds

DJE übernimmt Management von RWS-Aktienfonds

Die DJE Kapital AG (DJE) übernimmt ab sofort das aktive Management des RWS-Aktienfonds (ISIN: DE0009763300). Der unabhängige Vermögensverwalter setze die bisherige Investmentstrategie fort und investiere weltweit in Unternehmen aus den Industrie- und Schwellenländern, teilten beide Unternehmen mit.

mehr ...

Berater

PMA auf Wachstumskurs

Der Münsteraner Finanz- und Versicherungsmakler PMA hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzplus von 13,9 Prozent abgeschlossen. Das entspricht einem Netto-Gesamtumsatz von 30,7 Millionen Euro. Dabei stiegen nach Angaben des Unternehmens insbesondere die Erlöse aus dem Lebensversicherungsgeschäft um 24,7 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia verkauft 68 Supermärkte an neu aufgelegten Spezialfonds

Der Immobilieninvestor und Asset Manager Patrizia AG meldet den Verkauf eines Einzelhandelsportfolios mit insgesamt 68 Supermärkten. Käufer ist ein von GPEP gemanagter Fonds, der sich auf deutsche Einzelhandelsimmobilien spezialisiert hat und zeitgleich in die Öffentlichkeit geht.

mehr ...

Recht

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...