12. November 2019, 05:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verschnaufpause für Berliner Wohnungsmarkt

Leichte Abkühlung auf dem Berliner Wohnungsmarkt: Nach einem Jahrzehnt des rasanten Anstiegs der Angebotsmieten verteuerten sich die Quadratmeterpreise im vergangenen Jahr nur moderat auf 11,30 Euro (+3 Prozent) – von 2017 auf 2018 waren es noch +10 Prozent. Allerdings ziehen jetzt die Preise im Umland der Hauptstadt nach.

Berlin in Verschnaufpause für Berliner Wohnungsmarkt

In den benachbarten Stadt- und Landkreisen stiegen die Mieten teils massiv. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse von immowelt.de. Dafür wurden die angebotenen Kaltmieten von Wohnungen zwischen 40 und 120 Quadratmetern in Berlin mit den 9 angrenzenden Stadt- und Landkreisen verglichen.

„Aktuell zeigt sich eine leichte Entspannung auf dem Berliner Wohnungsmarkt. Die Mieten sind zwar hoch, stiegen aber im Vergleich zu den Vorjahren nicht mehr so stark“, sagt Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler, CEO der Immowelt. „In den Umlandgemeinden sieht es ganz anders aus: Die Preise legten dort deutlich zu und nähern sich langsam sogar dem Niveau der Hauptstadt an.“

Starker Anstieg im Berliner Speckgürtel

Das hohe Mietniveau in Berlin strahlt immer mehr aufs Umland ab: In allen 9 an die Hauptstadt angrenzenden Stadt- und Landkreisen sind die Angebotsmieten in den letzten zwei Jahren gestiegen. Besonders starke Zuwächse gab es zuletzt in den Landkreisen Havelland mit +15 Prozent (8,50 Euro) und Barnim mit +9 Prozent (7,30 Euro) sowie mit je +7 Prozent in Potsdam-Mittelmark (8,80 Euro) und Teltow-Fläming (7,50 Euro). Im Stadtgebiet Potsdam schnellten die Preise gar um +13 Prozent auf 10,50 Euro empor.

Die Mieten im Speckgürtel nähern sich dem Berliner Niveau an, weil sich Suchende, denen die Preise innerhalb der Stadtgrenzen zu hoch sind, auch im Umland umschauen. Dort bekommt man für das gleiche Budget eine größere Wohnung mit Balkon oder Garten, die noch dazu im Grünen oder in der Nähe der zahlreichen Seen liegt. Das dürfte vor allem junge Familien dazu bewegen, vor die Tore Berlins zu ziehen.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wegfall des Soli: IVFP bringt Solirenten-Rechner

Für 90 Prozent der heutigen Steuerzahler wird ab 2021 der Solidaritätszuschlag vollständig entfallen. Die Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat jetzt einen neuen Rechner entwickelt, mit Vermittler Kunden bereits heute Empfehlungen geben können, wie sich die Milliarden sinnvoll angelegen lassen.

mehr ...

Immobilien

M&G erwartet stabile Immobilienrenditen in Asien

„Die Immobilienrenditen werden wohl angesichts einer unterstützenden Makropolitik und ausgewogener Angebots- und Nachfrageprognosen stabil bleiben. So erwarten wir 2020 für die Industriestaaten der APAC eine Gesamtrendite bei Logistikimmobilien von rund 9 Prozent und bei Büroimmobilien von rund 7 Prozent“, sagt Jonathan Hsu, Head of Research Asia bei M&G Real Estate (Foto anbei), mit Blick auf die Entwicklung der asiatischen Immobilienmärkte.

mehr ...

Investmentfonds

Polleit, Degussa Goldhandel: “Preisfeuerwerk für Palladium und Rhodium”

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, mit einem Kurzkommentar zur Entwicklung bei Palladium und Rhodium.

mehr ...
20.01.2020

Kaufrausch in China

Berater

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...

Sachwertanlagen

585 Millionen Euro für offene Immobilien-Spezialfonds platziert

Die Real Exchange AG (REAX), ein Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, erhielt im vergangenen Jahr Platzierungsaufträge in Höhe von 585 Millionen Euro für offene Immobilien-Spezial-AIFs und darf nun auch im Zweitmarkt aktiv werden. 

mehr ...

Recht

Digitalsteuer: Macron will Deal mit Trump

US-Strafzölle auf Champagner und französischen Käse? Diese Drohung steht wegen der Pariser Steuer für Internetriesen schon länger im Raum. Nun stehen die Zeichen auf Entspannung.

mehr ...