7. November 2019, 18:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen in Berlin – aber warum?

Trotz hoher Nachfrage erlahmt der Wohnungsbau in Berlin. Von Juli bis September wurde der Bau von nur noch 3978 Wohnungen genehmigt. Das waren gut 28 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie aus Zahlen hervorgeht, die das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Donnerstag veröffentlichte.

Shutterstock 1343492975 in Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen in Berlin - aber warum?

Der Senat hatte im Juni erste Pläne bekannt gegeben, die Mieten in der Stadt für fünf Jahre einzufrieren. Bis dahin waren die Baugenehmigungszahlen nur leicht rückläufig. Sie lagen im ersten Halbjahr mit 11 346 wie im Vorjahr gut zwei Prozent unter dem Vergleichszeitraum.

“Der Einbruch bei den Baugenehmigungszahlen sollte ein Weckruf für Berlin sein. Wohnungsbau und Wachstum werden ins Umland abgedrängt. Das ist die Folge von neubauhemmenden Strukturen in Politik und Verwaltung insgesamt”, kritisierte Maren Kern aus dem Vorstand des BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen am Donnerstag. “Es ist aber auch Folge des Mietendeckels, der hier seinen Schatten weit vorauswirft. Wir sagen es nochmal: Ein Mietendeckel baut keine neuen Wohnungen.”

Trend zu weniger Baugenehmigungen bereits seit 2018?

Der Berliner Mieterverein sieht das ganz anders: Den Trend zu weniger Baugenehmigungen habe es schon 2018 gegeben – und es gebe ihn bundesweit. Der Rückgang habe daher rein gar nichts mit dem Mietendeckel zu tun, so Mieterverein-Geschäftsführer Reiner Wild. “Im Übrigen ist der Neubau vom Mietendeckel komplett ausgenommen.”

Die Initiative Neue Wege für Berlin fordert vom Senat einen Richtungswechsel beim Wohnungsbau. “Bei der Anzahl der Baugenehmigungen ist der Senat inzwischen in einer Abwärtsspirale, die die Stadt in Sachen Wohnungsbau weiter um Jahre zurückwerfen wird”, so der Vorsitzende der Initiative, Heiko Kretschmer. Der Regierende Bürgermeister solle den Wohnungsbau zur Chefsache machen und eine Taskforce für den Wohnungsbau einsetzen.

Christian Gräff, Sprecher für Bauen und Wohnen der CDU-Fraktion Berlin, erklärte, die Zahlen seien ein Armutszeugnis für die Koalition der Bauverhinderer. “Senat und Koalition tragen damit die Verantwortung für die größte Neubaukrise unserer wachsenden Stadt seit der Wiedervereinigung.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

Die bevorstehende Hurrikansaison im Nordatlantik wird in diesem Jahr nach Einschätzung von Geowissenschaftlern vermutlich heftiger als üblich ausfallen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wären schwere Sturmtreffer auf Land besonders problematisch, warnte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Nach Neuregelung der Maklercourtage: Forderung nach Sachkundeprüfung für Makler

Durch die Neuregelung der Maklerprovision ist eine Steigerung der Qualität und Professionalisierung der Maklerbranche zu erwarten. Dazu gehört nach Meinung von Re/Max Germany auch ein Examen noch Meisterbrief die für den Maklerberuf bislang nicht nötig seien.

mehr ...

Investmentfonds

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

mehr ...

Berater

Corona: KI als Sofortsicherheit für Soforthilfe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen dafür, dass die digitale Transformation an Fahrt aufnimmt. Daraus ergeben sich aber auch neuartige Problemstellungen. Die Betrugsversuche bei den online zu beantragenden Corona-Hilfen zeigen in beispielhafter Weise, welche das sind und wie sie zu lösen wären. Gastbeitrag von Frank S. Jorga, WebID Solutions

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BVDW sieht Gefahr eines „Digitalen Lockdown“

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu entsprechen. Dies war zu erwarten. Der BGH hat aber nicht eindeutig darüber entschieden, ob prinzipiell eine Einwilligung des Nutzers für den Einsatz von Cookies zur Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung oder Marktforschung  erforderlich ist.

mehr ...