7. Januar 2020, 13:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alexander Betz wird Vorstand bei der Patrizia AG

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG verstärkt seinen Vorstand per 1. Januar 2020 mit drei weiteren Mitgliedern für die Bereiche Digitalisierung, Technologie & Innovation sowie Personal. Einer der Neuen ist ein bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche.

Bildschirmfoto-2020-01-07-um-13 09 42 in Alexander Betz wird Vorstand bei der Patrizia AG

Alexander Betz arbeitet schon seit zwei Jahren für Patrizia und rückt nun in den Vorstand auf.

“Mit unserem erweiterten Vorstand beschleunigen wir unsere strategische Weiterentwicklung sowie Innovationen. Gleichzeitig verbessern wir unsere operative Exzellenz und bauen durch ein starkes, komplementäres Operational Board unsere Kundenorientierung weiter aus”, erklärt Wolfgang Egger, CEO und Gründer der Patrizia AG. 

Der Vorstand der Patrizia AG (Management Board) wird unverändert von Wolfgang Egger als Vorstandsvorsitzendem (CEO) geleitet und besteht aus Karim Bohn, Chief Financial Officer (CFO), Anne Kavanagh, Chief Investment Officer (CIO) und Klaus Schmitt, der seine Rolle als Chief Governance, Risk and Operating Officer (COO) neu ausrichtet, “um beide Funktionen angesichts des dynamischen Wachstums des Unternehmens zu stärken”, so die Mitteilung der Patrizia.

Alexander Betz wird “Chief Digitalisation Officer”

Drei neue Mitglieder wurden zudem in den Vorstand berufen:

· Alexander Betz wird Chief Digitalisation Officer (CDO). Betz war Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender der eFonds AG – heute die führende Vertriebsplattform für Sachwertanlagen – sowie Unternehmer in verschiedenen digitalen Plattformen. Bisher weitgehend unbekannt war, dass Betz bereits seit zwei Jahren bei Patrizia tätig ist und dort die Digitalisierung verantwortet. Zu seinen Aufgaben gehört der Ausbau der IT-Plattform von Patrizia, “mit dem Ziel die operative Exzellenz und Servicequalität für Kunden weiter zu verbessern”, heißt es in der Mitteilung.

· Dr. Manuel Käsbauer übernimmt die Funktion des Chief Technology & Innovation Officer (CTIO). Er ist seit 2012 für Patrizia aktiv und leitet derzeit das Technology & Innovation Team. 

· Simon Woolf wird Chief Human Resources Officer (CHRO). Seit 2019 verantwortet er auf globaler Ebene den Bereich Human Resources bei Patrizia. Zuvor war er als Senior Vice President HR für den internationalen Bereich von Sony Music Entertainment mit 42 Standorten weltweit. 

Neues “Operational Board”

Ergänzend zum Vorstand werde das neue “Operational Board” wichtige Business- und operative Funktionen vereinen. Das Operational Board umfasst europaweite Funktionen für Asset Management (Rikke Lykke), Capital Markets (Dr. Konrad Finkenzeller), Fund Management (Edmund Craston), Fund Services (Irmgard Linker), Transaktionen (Philipp Schaper) sowie die Regionen (Peter Helfrich). 

Foto: Efonds/Archiv

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Welche Versicherungsverträge besonders gefährdet sind

Fast jeder vierte Bundesbürger hat derzeit weniger Geld zur Verfügung als vor der Corona-Pandemie. Zugleich zeigen sich viele Verbraucher sparaktiver als vor der Krise – allen voran jüngere Menschen. Das hat Folgen, auch für Versicherungsverträge. Welche Policen besonders gefährdet sind.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...

Berater

Trägt ein Erbe alle finanziellen Risiken?

Kann der Erbe einen Pflichtteilsanspruch wegen einer strittigen Forderung noch nicht abschließend beziffern, muss er den Pflichtteilsanspruch trotzdem ausgleichen. Das Risiko, einen überzahlten Betrag nicht mehr zurückfordern zu können, trägt der Erbe, entschied das OLG Koblenz in seinem Beschluss vom 14.8.2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...