Deutsche Bank beruft neuen DeAM-Leiter

Die Deutsche Bank, Frankfurt, hat Axel Benkner (52) zum Globalen Leiter des Wertpapierfondsgeschäfts für die Deutsche Asset Management (DeAM) ernannt. Benkner ist Sprecher der Geschäftsführung der DWS ? DeAM?s führender Fondsgesellschaft in Europa ? und Head of DeAM Europe (ex-UK).

In seiner neuen, zusätzlichen Funktion wird Benkner die Verantwortung für das gesamte Wertpapierfondsgeschäft der DeAM übernehmen, inklusive DWS und Scudder Investments, DeAM?s amerikanischer Fondsgesellschaft. Beide Gesellschaften verwalten zusammen mehr als 200 Milliarden Euro.

Die Deutsche Bank vermeldete ferner, dass Axel Schwarzer (45) zum Leiter von Scudder Investments berufen wurde und in dieser Funktion an Benkner berichtet. Schwarzer ist derzeit als Geschäftsführer der DWS verantwortlich für Produkte, Marketing und Vertrieb.

Benkner kam 1980 zur DWS und wurde 1984 Leiter des Rentenfondsmanagements. Von 1990 bis 2002 war er Geschäftsführer der DWS, verantwortlich für die Bereiche Rentenfondsmanagement und Portfolio-Analyse. 2000 wurde er zudem Leiter des Rentenfondsmanagements der DeAM weltweit. Seit Januar 2003 ist er Sprecher der Geschäftsführung der DWS und CEO des Asset Managements in Deutschland. Im Dezember 2004 wurde Benkner zudem gemeinsam mit William N. Shiebler die weltweite Verantwortung für das Wertpapierfondsgeschäft übertragen, für das die DWS in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum zuständig ist.

Schwarzer kam 1989 zur Deutschen Bank und baute dort das Wertpapierfondsgeschäft des Private Banking Bereichs auf. Zusätzlich war er für das Anlage-Management für Firmen verantwortlich. Im Anschluss daran war Schwarzer Bereichsleiter für das Produktmanagement Wertpapiere im Bereich Retail und Private Banking, bevor er 1999 als Geschäftsführer für Produkte, Marketing und Vertrieb zur DWS kam. In dieser Funktion baute er den Auftritt der DWS in Europa aus.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.