5. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Threadneedle kooperiert mit Canada Life

Die britische Investmentgesellschaft Threadneedle Investments und der Lebensversicherer Canada Life haben für den deutschen Markt eine Kooperation geschlossen. Diese soll es den Kunden im Flexiblen Rentenplan von Canada Life ermöglichen, in eine Auswahl von Threadneedle-Fonds anzulegen. Die internen Canada Life Fonds, Perspektive US, Perspektive GB und Perspektive Fernost, setzen sich nun aus drei Threadneedle-Fonds in unterschiedlicher Gewichtung zusammen.

Die Perspektive-Fonds fokussieren sich auf internationale Aktien mit jeweils verschiedenen Schwerpunkten (USA, Großbritannien und Fernost). Als Zielfonds stehen der Threadneedle Global Select Growth, der eine deutliche Gewichtung mit US-Aktien besitzt, der Threadneedle UK Smaller Companies sowie der Threadneedle Asia Growth zur Verfügung.

?Wir haben uns nach einer längeren Prüfung für die Fondsgesellschaft Threadneedle entschieden, da wir von deren Investmentprozess überzeugt sind. Threadneedle ist es auf dieser Grundlage gelungen, sich zu einem der bedeutendsten Fondsanbieter in Europa zu entwickeln, der sich seit Jahren durch seine Produktqualität auszeichnet?, erklärt Bernhard Rapp, Direktor Produktmanagement und stellvertretender Niederlassungsleiter von Canada Life Deutschland. In dieser Entscheidung sei der Lebensversicherer zudem durch die Urteile, die renommierte Ratingagenturen wie zum Beispiel Standard and Poor?s zu Threadneedle Investments abgegeben haben, bestärkt worden. Außerdem habe Canada Life bereits durch eine langjährige Zusammenarbeit auf dem britischen Markt positive Erfahrungen mit der Fondsgesellschaft gesammelt.

Christian Pellis, Head of European Distribution bei Threadneedle, bezeichnet die jüngste Vereinbarung mit Canada Life als einen weiteren Schritt in der Zusammenarbeit mit institutionellen Kunden. ?Nachdem wir in den vergangenen Jahren vor allem durch unser Retail-Geschäft gewachsen sind, wollen wir nun auch noch stärker die Zusammenarbeit mit institutionellen Anlegern wie zum Beispiel Versicherungen, Stiftungen oder Pensionskassen ausbauen?, fügte Pellis hinzu. Die Kooperation sei zudem ein Vertrauensbeweis für Threadneedle und seinen Investmentprozess.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...