MLIM sammelt drei Milliarden ein

Merrill Lynch Investment Managers (MLIM) hat das erste Quartal 2006 Nettomittelzuflüssen von mehr als drei Milliarden US-Dollar in Deutschland und Österreich abgeschlossen. Davon entfielen rund 2,5 Milliarden US-Dollar auf Publikumsfonds und 500 Millionen US-Dollar auf Spezialfonds. Weitere 300 Millionen US-Dollar wurden im ersten Quartal von Kunden bereits avisiert.. ?Es bestehen daher gute Aussichten, dass die überdurchschnittlichen Absätze auch in den kommenden Monaten anhalten?, prognostiziert Achim Küssner, Geschäftsführer von Merrill Lynch Investment Managers in Deutschland.

Küssner verweist darauf, dass das Wachstum vom gesamten Produktsortiment getragen wurde. So verzeichnete der Asset Manager eine anhaltende Nachfrage sowohl nach den Portfolios mit US-Aktien als auch nach den vier Fonds, die sich auf den Rohstoff- und Energiesektor fokussieren. Darüber hinaus erfahren auch die Investmentfonds mit Aktien aus den Emerging Markets beträchtliche Aufmerksamkeit.

Die gesamten Nettomittelzuflüsse betrugen 15,4 Milliarden US-Dollar. Damit hatte die Investmentgesellschaft zum Ende des ersten Quartals 581 Milliarden US-Dollar Assets under Management.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.