Anzeige
Anzeige
25. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DWS legt 130/30-Fonds auf

Die DWS hat mit dem DWS Deutsche Aktien 130/30 den ersten 130/30-Fonds aufgelegt. Diese Strategie zielt darauf ab, mit einer kontrollierten Nutzung von Derivaten innerhalb von Long-Only-Portfolios einen Zusatzertrag zu erzielen.

Herkömmliche Fonds unterliegen der Einschränkung, Gewinne nur bei steigenden Kursen zu verzeichnen. In Erwartung sinkender Kurse können Fondsmanager bei Long-only-Produkten den entsprechenden Wert im Vergleich zur Benchmark zwar untergewichten, nicht aber absolut ?short gehen?. 130/30 Strategien heben diese Beschränkung weitgehend auf und erlauben dem Fondsmanagement, eine Shortposition von bis zu 30 Prozent aufzubauen. Diese wird genutzt, um ? ebenfalls mit Derivaten ? im Gegenzug eine zusätzliche Longposition in Höhe von 30 Prozent aufzubauen, so DWS. Der Gesamtinvestitionsgrad eines 130/30 Fonds kann damit 130 Prozent erreichen. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei einem Verhältnis von 130/30 ein Zusatzertrag erzielt werden kann, ohne das Risiko (Tracking Error, d.h. Abweichung von der Benchmark) spürbar zu erhöhen.

Der DWS Deutsche Aktien 130/30 wendet diese Strategie auf dem deutschen Aktienmarkt an. Basisportfolio ist der DWS Aktien Strategie Deutschland, der zu etwa 60 Prozent in Standardwerte sowie zu 40 Prozent in Nebenwerte investiert und in den letzten Jahren seine Benchmark, den HDax, stetig geschlagen hat. Der DWS Deutsche Aktien 130/30 eröffnet Anlegern die Möglichkeit, das erfolgreiche Stockpicking des DWS Aktien Strategie Deutschland zu hebeln. Die Derivatepositionen der 130/30 Strategie werden mittels Equity und Index Swaps, Forwards, Futures und Optionen umgesetzt.

Der Ausgabeaufschlag für den 130/30-Fonds (DE000DWS0D19) beträgt maximal fünf Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 1,5 Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...