Anzeige
30. Januar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster Islam-ETF von Paribas und Axa

Jüngst wurde der EasyETF DJ Islamic Market Titans 100, den BNP Paribas und AxaInvestment Managers zur Erweiterung ihrer gemeinsamen Fondsreihe EasyETF aufgelegthaben, an der Schweizer Börse SWX Zürich notiert. Der DJ Islamic Market Titans 100 ist der erste islamische ETF, der einen globalen Indexnachbildet, und bietet Anlegern aller Art eine hervorragende Gelegenheit, in asiatische,europäische und amerikanische Aktien anzulegen, die den Grundsätzen der religiösenPflichtenlehre des Islams, der Scharia, entsprechen.

Tabu sind demnach Aktien von Tabak- und Rüstungsfirmen, Aktien von Unternehmen aus der Unterhaltungsindustrie sowie von Unternehmen, die mit Alkohol, Glücksspielen, Schweinezucht, Pornographie und herkömmlichen Finanzdienstleistungen Geld verdienen. Untersagt ist ferner die Anlage in Unternehmen, deren Fremdkapitalanteil 33 Prozent überschreitet. Der FCP fällt in die Anlageklasse ?Internationale Aktien? und verfolgt das Ziel, eine Wertentwicklung zu erzielen, die der des DJ Islamic Market Titans 100 (ISIN FR0010378570) möglichst nahekommt. Der FCP verfügt über eine hohe Liquidität zur geographisch und sektoriell diversifizierten Anlage in große europäische und asiatische Unternehmen zu je 25 Prozent sowie amerikanische Scharia-konforme Firmen (50 Prozent).

Zwei offizielle Aufsichtsräte, der des Dow Jones und der von BNP Paribas Najmah, der islamischen Tochtergesellschaft von BNP Paribas,kümmern sich darum, dass die Regeln der Scharia eingehalten werden.Ferner gibt der FCP Anlegern Gelegenheit, mittels einer einzigen Transaktion unverzüglichund zu geringen Kosten von einem Engagement in die 100 Large Caps des DJ IslamicMarket Titans 100 zu profitieren.Investitionen in Finanzinstrumente, die den Regeln des Islams entsprechen, verzeichnen seit etwa zwei Jahren einen Aufwärtstrend, was zur Entwicklung entsprechender Finanzprodukte geführt hat.

Bei einer Anlage in den EasyETF DJ Islamic Market Titans 100 fallen weder Zeichnungs-noch Rücknahmegebühren an, und es werden Verwaltungsgebühren in Höhe von nur0,50 Prozent des Gesamtnettovermögens erhoben. Eine solch transparente und flexible Anlage ermöglicht es, von der Entwicklung dieses einzigartigen Marktsegments zu profitieren.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...