CS-Fonds: Volatilitätsstrategen am Zug

Die Schweizer Großbank Credit Suisse (CS) bringt über ihre deutsche Asset-Management-Gesellschaft mit Sitz in Frankfurt den CS Sicav One (Lux) Low Volatility Return Euroland (Eur) (LU0333805850) auf den Markt.

Der bereits im Dezember 2007 in Luxemburg aufgelegte Fonds hat die Zulassung für den Vertrieb in Deutschland erhalten. Er investiert in Bluechips der europäischen Aktienmärkte und strebt eine langfristige Zielrendite von fünf bis neun Prozent an. Optionen, die nach Volatilitätskriterien ausgesucht werden, ergänzen das Portfolio. Über dieses sogenannte Volatilitäts-Overlay steuern die Fondsverwalter der CS-Tochter Volaris Portfoliomanagement, New York City, den Schwankungskorridor der Anlage aktiv.

Anleger zahlen höchstens fünf Prozent Ausgabeaufschlag und jährlich 1,25 Prozent Management Fee. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.