Anzeige
10. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds und Indizes im Klima-Check

Die Münchner Rating Agentur für nachhaltige Investments, oekom research, hat mit dem ?Climate Risk Portfolio Check? ein Instrument entwickelt, mit dem Fondsmanager und Investoren Anlagen auf Klimarisiken prüfen können.

Im Mittelpunkt des neuen Portfolio-Checks stehe ein von der Agentur entwickelter Klimarisiko-Index, der potenzielle Einflüsse von sechs klimabedingten Risiken auf verschiedene Branchen abbilde. Physische Faktoren seien ebenso berücksichtigt wie regulatorische Einflüsse, Markt-, Preis-, Rechts- und Reputationsrisiken.

Die jeweilige Risikoexposition werde im Index anhand von Skalenwerten von eins bis fünf dargestellt. Verschiedene Branchen seien entsprechend mit unterschiedlichen Index-Werten kategorisiert. So erreicht die Versorgerbranche in der Betrachtung einen Index-Wert von 4,42, die Automobilbranche folgt mit 4,25. Ebenfalls hohes Risikopotenzial schreiben die Experten der Immobilien- und der Tourismusbranche zu, die es auf Werte von 3,33 beziehungsweise 3,17 bringen. In geringem Maße betroffen seien dagegen die Medien- und die Softwarebranche mit den Werten 1,50 respektive 1,75.

Mit Hilfe der Branchenbewertungen hat oekom beispielhaft europäische Aktienindizes überprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass selbst breit gestreute Portfolios unterschiedliche Risikoprofile aufweisen. So hat der Swiss Market Index aufgrund der vielen gelisteten Finanztitel einen verhältnismäßig niedrigen Risiko-Wert von 2,32. Der österreichische ATX weist der Untersuchung zufolge einen Risiko-Index von 2,71 auf, der französische CAC40 kommt auf 2,82 und der spanische Ibex auf 2,88. Der deutsche Dax rangiert mit einem Index-Wert von 2,79 im oberen Mittelfeld, der TecDax erreicht einen Risiko-Index von 2,40.

Für das aktive Management von Portfolios rät Rolf D. Häßler, Director Business Development bei oekom research: ?In Branchen mit hohem Klimarisiko ist es von besonderer Bedeutung, diejenigen Unternehmen auszuwählen, die sich aktiv mit den Risiken des Klimawandels auseinandersetzen und entsprechende Managementstrukturen und Maßnahmen implementiert haben.? (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...