Anzeige
10. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds und Indizes im Klima-Check

Die Münchner Rating Agentur für nachhaltige Investments, oekom research, hat mit dem ?Climate Risk Portfolio Check? ein Instrument entwickelt, mit dem Fondsmanager und Investoren Anlagen auf Klimarisiken prüfen können.

Im Mittelpunkt des neuen Portfolio-Checks stehe ein von der Agentur entwickelter Klimarisiko-Index, der potenzielle Einflüsse von sechs klimabedingten Risiken auf verschiedene Branchen abbilde. Physische Faktoren seien ebenso berücksichtigt wie regulatorische Einflüsse, Markt-, Preis-, Rechts- und Reputationsrisiken.

Die jeweilige Risikoexposition werde im Index anhand von Skalenwerten von eins bis fünf dargestellt. Verschiedene Branchen seien entsprechend mit unterschiedlichen Index-Werten kategorisiert. So erreicht die Versorgerbranche in der Betrachtung einen Index-Wert von 4,42, die Automobilbranche folgt mit 4,25. Ebenfalls hohes Risikopotenzial schreiben die Experten der Immobilien- und der Tourismusbranche zu, die es auf Werte von 3,33 beziehungsweise 3,17 bringen. In geringem Maße betroffen seien dagegen die Medien- und die Softwarebranche mit den Werten 1,50 respektive 1,75.

Mit Hilfe der Branchenbewertungen hat oekom beispielhaft europäische Aktienindizes überprüft und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass selbst breit gestreute Portfolios unterschiedliche Risikoprofile aufweisen. So hat der Swiss Market Index aufgrund der vielen gelisteten Finanztitel einen verhältnismäßig niedrigen Risiko-Wert von 2,32. Der österreichische ATX weist der Untersuchung zufolge einen Risiko-Index von 2,71 auf, der französische CAC40 kommt auf 2,82 und der spanische Ibex auf 2,88. Der deutsche Dax rangiert mit einem Index-Wert von 2,79 im oberen Mittelfeld, der TecDax erreicht einen Risiko-Index von 2,40.

Für das aktive Management von Portfolios rät Rolf D. Häßler, Director Business Development bei oekom research: ?In Branchen mit hohem Klimarisiko ist es von besonderer Bedeutung, diejenigen Unternehmen auszuwählen, die sich aktiv mit den Risiken des Klimawandels auseinandersetzen und entsprechende Managementstrukturen und Maßnahmen implementiert haben.? (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

Flossbach von Storch gründet Akademie

Der Vermögensverwalter Flossbach von Storch steigt in den Markt für Finanzweiterbildung ein und hat im Mai die Flossbach von Storch Akademie gegründet.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...