Hedgefonds-Methoden für Privatanleger

Mit dem Salus Alpha Event Driven (AT0000A08QE6) und dem Salus Alpha Managed Futures (AT0000A08QJ5) bietet die Salus Alpha Financial Services GmbH, Wien, deutschen Privatanlegern zwei weitere Möglichkeiten, auf Hedgefonds-Strategien zu setzen.

Der Event Driven-Fonds soll über den an der Wiener Börse notierten EDX-Event-Driven-Index Erträge aus speziellen Marktsituationen, wie beispielsweise der Kredit-Krise, erwirtschaften. Der EDX-Index setzt sich aus 20 Event-Driven-Managern weltweit zusammen. Die im Index gelisteten Hedgefonds versuchen mit Methoden wie Übernahmen und Fusionen, Abspaltungen und Reverse Mergers sowie Restrukturierungen und Turnarounds unabhängig von Marktentwicklungen Erträge zu erzielen.
Die prognostizierte Rendite liegt bei zehn bis zwölf Prozent per annum.

Über das Produkt Managed Futures können Privatinvestoren mit einer Long/Short-Strategie unter anderem an steigenden und fallenden Werten der globalen Rohstoffmärkte partizipieren. Der Fonds legt in den ebenfalls an der Wiener Börse notierten MFX-Managed Futures-Index an, der die Entwicklung sogenannter Global-Macro-Manager abbildet. Die Strategie beruht darauf, globale Trends frühzeitig zu erkennen und signifikante Marktbewegungen auszunutzen. Neben Rohstoffmärkten wird beispielsweise auch auf Währungen, Energieressourcen und Aktienindizes gesetzt.
Die Zielrendite der Anlage wird mit zehn bis 15 Prozent angegeben.

Anleger zahlen bei beiden Fonds 1,25 Prozent Verwaltungsgebühr und maximal 5,55 Prozent Ausgabeaufschlag.

Nachdem die Österreicher bereits im vergangenen Jahr mit dem Produkt Salus Alpha Equity Hedged einen Ucits III konformen Aktienfonds mit Long/Short-Strategie für Privatanleger an den Markt brachten, legt das Unternehmen nun also gleich doppelt nach. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.