HSBC-Europa-Aktienfonds verzichtet auf subjektive Einflüsse

Die Düsseldorfer Privatbank HSBC Trinkaus lanciert mit dem HSBC Laplace European Equity (LU0385165583) einen Europa-Aktienfonds, der bei der Asset-Allokation auf ein quantitatives Modell baut.

Aus einem Anlageuniversum von über 5.000 Titeln soll das vor drei Jahren von dem Vermögensverwalter Laplace GmbH entwickelte und bereits in den HSBC-Fonds ?Global Equity Inka? und ?Nachhaltigkeit? im Einsatz befindliche Modell anhand eines mathematischen Algorithmus 50 bis 60 Aktien filtern. ?Subjektive Einschätzungen versuchen wir so zu vermeiden?, erklärt Laplace-Geschäftsführer André Werner, der als Anlageberater des Fonds fungiert.

Die Verwaltungsgebühr kostet 1,5 Prozent pro Jahr, der Ausgabeaufschlag maximal fünf Prozent. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.