JPM: Afrika bietet mehr als Rohstoffe

Das US-Investmenthaus JP Morgan mit Filiale in Frankfurt will mit dem JPM Africa Equity Fund (LU0355584466) die ausgetretenen Rohstoff-Pfade des Kontinents verlassen und auch afrikanische Finanz- und Industriewerte sowie Telekommunikations-, insbesondere Mobilfunkunternehmen, ins Visier nehmen.

Auch hinsichtlich der Zielregionen geht der nun auch in Deutschland zugelassene Aktienfonds über die üblichen Länder wie Südafrika, Marokko und Ägypten hinaus ? auch in den sogenannten ?New Frontier?-Märkten wie Nigeria oder Kenia soll angelegt werden.

Fondsmanager Richard Titherington, Leiter des globalen Schwellenländer-Aktienteams von JPM, investiert, unterstützt von vier Afrika-Spezialisten, in 75 bis 125 Titel. Vergleichsindex des Portfolios ist der MSCI Emerging und Frontier Markets Africa Index. Die Auswahl erfolgt nach Fundamentalanalysen und Bottom-up-Prinzip.

Anleger zahlen fünf Prozent Ausgabeaufschlag und 1,5 jährliche Verwaltungsgebühr. Zudem wird eine zehnprozentige Performance-Gebühr auf die Wertentwicklung, die über die des Vergleichsindexes hinausgeht, erhoben. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.