Anzeige
5. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Oekom und Vigeo kooperieren

Die zwei auf den Bereich der Nachhaltigkeit spezialisierten Rating-Unternehmen Vigeo, Paris, und Oekom Research, München, werden zukünftig beim Renten-Research zusammenarbeiten.

Beispielsweise wird Vigeo exklusiv das Research zu nicht börsennotierten Anleihenemittenten in den sieben europäischen Ländern Frankreich, Italien, Spanien, Portugal sowie den Benelux-Staaten vertreiben.

Für Gebietskörperschaften, die als Anleihenemittenten auftreten, wie zum Beispiel Bundesländer, Provinzen oder Städte, haben Vigeo und Oekom Research eine gemeinsame Ratingmethodik entwickelt, um die soziale und ökologische Performance solcher Emittenten zu bewerten. Danach wurden zusammen bereits 26 Gebietskörperschaften eingeschätzt, darunter die deutschen Bundesländer sowie verschiedene Städte und Provinzen in Italien, Frankreich, Spanien und Kanada. Gemeinsames Ziel ist, die Anzahl der bewerteten Emittenten bis zum Jahr 2010 auf über 50 auszudehnen.

Nicole Notat, CEO von Vigeo, erklärt zur bereits vor zwei Jahren begonnen Kooperation: ?Damals haben wir gemeinsam ein individuelles Research-Paket für einen französischen Pensionsfonds entwickelt. Das war für uns der Ausgangspunkt, das Angebot für unsere europäischen Kunden auszubauen, indem wir unsere Analysen durch das qualitativ hochwertige Research zu Rentenemittenten von Oekom ergänzen.?

Oekom-Research-Chef Robert Hassler setzt auf die europäische Präsenz Vigeos: ?Diese Kooperation ermöglicht zahlreichen Asset Managern und institutionellen Investoren in Europa einen bequemen Zugang zu unserem Research.? (mr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

BBG erweitert Geschäftsführung

Die Gesellschafter der BBG Betriebsberatungs GmbH haben Konrad Schmidt (38) mit Wirkung vom 1. Oktober zum Geschäftsführer ernannt. Er leitet damit gemeinsam mit Dieter Knörrer und Jürgen Neumann das Bayreuther Unternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...