Anzeige
22. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UI und Yeald legen sonstige Sondervermögen auf

Die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment (UI) hat in Kooperation mit der Nürnberger Yeald Vermögensmanagement GmbH zwei Vermögensverwalter-Fonds als sonstige Sondervermögen aufgelegt.

Es handelt sich um das offensive Mischprodukt VermögensverwaltungsfondsDynamisch UI (DE000A0Q4GY5) und das defensive Mischportfolio Vermögensverwaltungsfonds Konservativ UI (DE000A0Q4G13).

Beide Fondsvermögen umfassen jeweils 20bis 50 Positionen. Neben Aktien und Renten kommen auch Derivate(Futures und Optionen), strukturierte Produkte (Bonus- und Discountzertifikate), offenePublikums- (inklusive börsennotierter Indexfonds: ETFs) sowie Immobilienfonds oder auch Single-Hedgefonds zum Einsatz.

?Hierzu wurde die neue Fondskategorie ?sonstiges Sondervermögen? gewählt,so dass nunmehr sämtliche Assetklassen in ausreichendem Maßeberücksichtigt werden können und die ersten ?echten? Multi-Asset-Fonds entstehen?,erklärt Yeald-Gründer Marcel van Leeuwen.

Als Renditeziel für das offensive Portfolio, bei dem Wertschwankungen bewusst in Kauf genommen werden, gibt sein Haus neun Prozent per annum aus.

Den defensiven Mischfonds investieren die Vermögensverwalter zum Start schwerpunktmäßig in Anleihen, offeneImmobilienfonds, konservative Hedgefonds und Wandelanleihen. Die angestrebteZielrendite liegt dort bei jährlichen fünf Prozent, so das Unternehmen.

Der Ausgabeaufschlag für die Fonds beläuft sich auf fünf Prozent, die Verwaltungsgebühren sollen jeweils bei effektiven 1,79 Prozent pro Jahr liegen. Die Mindestanlagesumme beträgt 500 Euro, Sparpläne sind ab 100 monatlich möglich. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...