Anzeige
6. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zentralbanken in der Stagflations-Falle

Stagflation ? dieses Schlagwort ist bereits seit Monaten in aller Munde. Die unselige Kombination aus lahmender Konjunktur und ausufernder Inflation hat die globalen Aktien- und Rentenmärkte nach Meinung von Keith Wade bereits erreicht. Der Chefvolkswirt der Investmentgesellschaft Schroders, London, sieht die Zentralbanken in einem Dilemma.

Keine Leitzinsänderung vor Jahresende erwartet

Die Leitzinsen erhöhen, um die Inflation zu bekämpfen? Sie senken, um die Auswirkungen der Kreditkrise abzuwenden und die Konjunktur anzukurbeln? Diese Entscheidung erscheint derzeit wie ein Glückspiel. Der Schroders-Experte geht deshalb davon aus, dass die Zinsen vorerst auf konstantem Niveau belassen werden.

Aus Sicht von Wade belastet die Finanzkrise den Konsum auch weiterhin. Die Banken zierten sich noch immer, Kredite zu vergeben, was den Markt für Wohnimmobilien und den Konsum negativ beeinflusse. Andererseits könnte die daraus resultierende Zurückhaltung der Verbraucher die Inflation auch ohne das Eingreifen der Zentralbanken normalisieren, da die sinkende Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen die Preise drücke.

Einen weiteren Ausweg aus der Stagflationsfalle eröffne der Rückgang der Energiepreise, die maßgeblich zum Anstieg der Teuerungsrate beigetragen hatte. Die Aktienmärkte profitieren von Investoren, die aufgrund des fallenden Ölpreises wieder damit beginnen, vom sicheren Hafen der Staatsanleihen in riskantere Anlagen umzuschichten, so Wade.

Fallende Energiepreise als Ausweg aus der Stagflation

Ein Nachlassen der Inflation wirke sich nicht nur positiv auf Aktien und Unternehmensanleihen aus, sondern beende zugleich den Interessenkonflikt der Zentralbanken und ebne so den Weg für Zinssenkungen, mit denen das Wachstum angekurbelt werden kann.

?In Europa wird das Thema Wirtschaftswachstum seinen Spitzenplatz auf der Tagesordnung der Europäischen Zentralbank zurückerobern. Die Inflation steigt zwar auch auf dem europäischen Kontinent weiter, aber bedrückende Meldungen über den Immobilienmarkt und die Kreditbedingungen werden das Wachstumsthema wieder in den Vordergrund schieben?, so Wade.

Schroders erwartet, dass die EZB den aktuellen Leitzins bis zum Jahresende beibehält und ihn im kommenden Jahr senken wird, um das schwächelnde Wachstum zu stimulieren. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Schwung für Riester durch BRSG

Mit dem Jahreswechsel gab es zahlreiche Änderungen bei der bAV, von denen Arbeitnehmer, Arbeitgeber und sogar Riester-Sparer profitieren. Cash. nahm das zum Anlass, mit Fabian v. Löbbecke, dem Vorstandsvorsitzenden der HDI Pensionsmanagement AG über das Sozialpartnermodell, die kreativen Herausforderungen für den bAV-Vertrieb und die neuen Riester-Vorteile zu sprechen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

mehr ...

Berater

“Der Veränderungsdruck wird zunehmen”

In Zeiten zunehmender Regulierung, wird die Unterstützung von Vertrieben speziell in administrativen Bereichen sowie im Vertriebs-Service immer wichtiger. Cash. sprach mit Uwe Baumann, Direktor der Swiss-Life-Tochter Swiss Compare, über den Entwurf der Finanzanlagenvermittlungsverordnung, die Einführung eines Provisionsdeckels 
und strategische Partnerschaften für Vermittler.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...