Anzeige
6. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zentralbanken in der Stagflations-Falle

Stagflation ? dieses Schlagwort ist bereits seit Monaten in aller Munde. Die unselige Kombination aus lahmender Konjunktur und ausufernder Inflation hat die globalen Aktien- und Rentenmärkte nach Meinung von Keith Wade bereits erreicht. Der Chefvolkswirt der Investmentgesellschaft Schroders, London, sieht die Zentralbanken in einem Dilemma.

Keine Leitzinsänderung vor Jahresende erwartet

Die Leitzinsen erhöhen, um die Inflation zu bekämpfen? Sie senken, um die Auswirkungen der Kreditkrise abzuwenden und die Konjunktur anzukurbeln? Diese Entscheidung erscheint derzeit wie ein Glückspiel. Der Schroders-Experte geht deshalb davon aus, dass die Zinsen vorerst auf konstantem Niveau belassen werden.

Aus Sicht von Wade belastet die Finanzkrise den Konsum auch weiterhin. Die Banken zierten sich noch immer, Kredite zu vergeben, was den Markt für Wohnimmobilien und den Konsum negativ beeinflusse. Andererseits könnte die daraus resultierende Zurückhaltung der Verbraucher die Inflation auch ohne das Eingreifen der Zentralbanken normalisieren, da die sinkende Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen die Preise drücke.

Einen weiteren Ausweg aus der Stagflationsfalle eröffne der Rückgang der Energiepreise, die maßgeblich zum Anstieg der Teuerungsrate beigetragen hatte. Die Aktienmärkte profitieren von Investoren, die aufgrund des fallenden Ölpreises wieder damit beginnen, vom sicheren Hafen der Staatsanleihen in riskantere Anlagen umzuschichten, so Wade.

Fallende Energiepreise als Ausweg aus der Stagflation

Ein Nachlassen der Inflation wirke sich nicht nur positiv auf Aktien und Unternehmensanleihen aus, sondern beende zugleich den Interessenkonflikt der Zentralbanken und ebne so den Weg für Zinssenkungen, mit denen das Wachstum angekurbelt werden kann.

?In Europa wird das Thema Wirtschaftswachstum seinen Spitzenplatz auf der Tagesordnung der Europäischen Zentralbank zurückerobern. Die Inflation steigt zwar auch auf dem europäischen Kontinent weiter, aber bedrückende Meldungen über den Immobilienmarkt und die Kreditbedingungen werden das Wachstumsthema wieder in den Vordergrund schieben?, so Wade.

Schroders erwartet, dass die EZB den aktuellen Leitzins bis zum Jahresende beibehält und ihn im kommenden Jahr senken wird, um das schwächelnde Wachstum zu stimulieren. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...