31. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerzbank-Ausverkauf geht weiter

Die Frankfurter Commerzbank, das zweitgrößte private Geldhaus Deutschlands, hat ihr Schweiz-Geschäft an die Zürcher Privatbank Vontobel veräußert. Vontobel steigert seine verwalteten Mittel durch den Zukauf um 20 Prozent auf rund 28 Milliarden Schweizer Franken (entspricht 18,3 Milliarden Euro).

Außerdem steht der Verkauf der Münchner Privatbank Reuschel vor dem Abschluss. Nach Informationen der “Financial Times Deutschland” bekommt das Hamburger Bankhaus Hinrich Donner den Zuschlag. Zuletzt buhlten auch der belgische Finanzinvestor RHJ sowie die Privatbanken M.M. Warburg und Hauck & Aufhäuser mit. Der Kaufpreis wird von Experten auf maximal 150,4 Millionen Euro taxiert ? das entspricht dem Eigenkapital des Übernahmenobjekts.

Die Commerzbank muss auf Druck der EU-Kommission ihr Beteiligungsportfolio verschlanken. Das Institut wird vom Staat mit rund 18 Milliarden Euro gestützt ? es hat sich mit der Übernahme der Dresdner Bank verhoben und leidet unter der Finanzkrise. Die EU-Wettbewerbshüter fordern deshalb die Trennung von Unternehmenstöchtern.

Im Schaufenster befinden sich die britische Privatbank Kleinwort Benson, die Privatinvest Bank in Österreich und der schwergewichtige Immobilienfinanzierer Eurohypo. Bereits den Besitzer gewechselt hat die niederländische Fondsverwaltung Dresdner VPV. Zudem ging in der vergangenen Woche die Schweizer Tochter der übernommenen Dresdner Bank an die liechtensteinische Fürstenbank LGT. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Immobilie geerbt? Freibeträge senken die Erbschaftssteuer

In Deutschland sind Erben verpflichtet, eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. McMakler erklärt, welche Freibeträge existieren und wie Erben sie geschickt nutzen.

mehr ...

Investmentfonds

Asset Management: Diese Trends bestimmen die Zukunft

Sechs Trends und vier Geschäftsmodelle werden die Asset-Management-Industrie weltweit im nächsten Jahrzehnt entscheidend beeinflussen. Welche das sind, sagt Thilo Wolf, Deutschland-Chef von BNY Mellon Investment Management.

mehr ...

Berater

Branchendienst “Fondstelegramm” wird eingestellt

Der in erster Linie auf Sachwertanlagen fokussierte Branchendienst “Fondstelegramm” wurde von dem Verlag “Fonds professionell” (FP) übernommen und wird nach zwölf Jahren eingestellt. Der Gründer und Chefredakteur Tilman Welther wechselt zu FP.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...