Anzeige
18. Dezember 2009, 09:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank: Produkt-Klarheit mit sieben Symbolen

Die Deutsche Bank will einen optischen Produkt-Wegweiser für alle neuen Investmentfonds und Zertifikate einführen. Ziel ist, deren Eigenschaften und Konditionen auf einen Blick vergleichbar zu machen.

Symbol-204 240-127x150 in Deutsche Bank: Produkt-Klarheit mit sieben SymbolenSieben grafische Symbole sollen Anleger ab Januar 2010 einfach und transparent bei aktiv angebotenen Produkten über Konditionen, Risikoklasse, Kapitalrückzahlung, Anlageinstrument, Anlageklasse, Anlageregion und Fälligkeit informieren. Die Kennzeichnung der übrigen Deutsche-Bank-Fonds und -Zertifikate wird im Laufe 2010 durchgeführt.

“Kunden haben ein Recht auf Transparenz. Sie wollen verständliche Produkte und alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Mit der neuen Produktkennzeichnung erhöhen wir die Transparenz unserer Angebote über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Wir geben unseren Kunden eine klare Orientierung und helfen ihnen, ihre Anlageentscheidungen gut informiert zu treffen. Damit wollen wir den Standard im Markt setzen”, sagt Rainer Neske, Vorstandsmitglied der Deutschen Bank und verantwortlich für das Privat- und Firmenkunden-Geschäft.

Eine repräsentative Befragung der Deutschen Bank unter rund 1.300 Befragten habe gezeigt, dass drei von vier Kunden sich bei allen Wertpapieren eine übersichtliche Kennzeichnung mit den wichtigsten Informationen auf einen Blick wünschen.

Die Produktkennzeichnung sei Teil einer Initiative der Deutschen Bank für mehr Transparenz in der Wertpapierberatung, so Neske. Neben der in der WpHG-Novelle zum 1. Januar 2010 geforderten Beratungsdokumentation wird die Deutsche Bank zukünftig auch den Beratungsprozess für Anlagekunden weitgehend elektronisch stützen. Damit wollen die Frankfurter einen einen bundesweit einheitlichen Qualitätsstandard in der Wertpapierberatung sicherstellen. Die telefonische Beratung soll bestehen bleiben. (mr)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Ach die dt. Bank wieder….

    Kommentar von Tagesgeld Konto — 17. Februar 2010 @ 09:56

  2. Halte ich für eine prima Idee um mehr Transparenz zu schaffen. Gerade in diesem Bereich gibt es ja sehr viele erklärungsbedürftige Produkte.

    Kommentar von Christian — 21. Dezember 2009 @ 23:24

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...