Anzeige
19. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fortis: Kein kurzfristiger Inflationsschub

Die momentan um sich greifenden Inflationsängste sind nach Ansicht von Joost van Leenders, Anlagestratege der Fondsgesellschaft Fortis Investments, übertrieben. Mittelfristig rechnet der Experte allerdings mit einem deutlichen Anstieg.

Bislang falle die Teuerung noch niedrig aus. So seien die Produzentenpreise in den USA zuletzt leicht zurückgegangen, wenn man Nahrungsmittel und Energie ausklammert.

Im Euroraum habe die Die Kerninflation im Mai bei1,5 Prozent im Vorjahresvergleich gelegen. “Günstige Basiseffekte infolge der Volatilität der Energiepreise dürften bis Juli für einen Inflationsrückgang sorgen”, erklärt van Leenders.

Starker Anstieg der Teuerungsrate ab Juli möglich

Danach könne die Inflation allerdings stark steigen. Van Leenders hält es für unwahrscheinlich, dass die Zentralbanken mit Zinserhöhungen reagieren. Da die Inflation in vielen Ländern erheblich unter dem Zielwert der Zentralbanken liege, gebe es auch keinen Handlungsbedarf.

Der makroökonomische Gesamtausblick des Fortis-Fachmanns fällt skeptisch aus. Die Frühindikatoren signalisierten zwar, dass sich die Weltkonjunktur erhole, dochseien die harten Fakten weniger positiv. So fiel die US-Industrieproduktion im Mai unerwartet schwach aus ? und das bei einer Kapazitätsauslastung auf Rekordtief.

Makrolage weiter angespannt – vor allem in den USA

?In Asien ist die Lage etwas positiver. Die Industrieproduktion in China, Indien und Malaysia war besser als erwartet?, konstatiert van Leenders.

DieRegion scheine vom lebhafteren Handel und den massiven staatlichen Konjunkturprogrammen in China zu profitieren. Mit 15-prozentigen Zuwächsen auf Jahressicht führten die chinesischen Einzelhandelsumsätze auch weiterhin das Feld an.

Fortis sieht derzeit noch keinen Grund, neutrale Aktienpositionierungen aufzugeben. Geldpolitik und Bewertungen sprächen weder für noch gegen Aktien. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

“Innovation ist nicht der Sündenbock für hohe Therapiekosten”

Die Präsidentschaft Trumps ist nicht ausschließlich positiv für den amerikanischen Biotechnologie Sektor. Cash. hat mit Christian Lach, Lead Portfolio Manager des BB Adamant Biotech Fonds 
von Bellevue Asset Management, über den Biotechnologie-Sektor in den USA und den Einfluss Trumps gesprochen.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...