UBS mit mehr aktiven Verteidigern

Die in Zürich ansässige UBS Global Asset Management, Tochter der Schweizer Großbank UBS, ergänzt die Familie ihrer Active-Defense-Fonds um Tranchen in US-Dollar (LU0421758383) und in Schweizer Franken (LU0421758110).

Damit wächst die Fondsfamilie auf insgesamt fünf Angebote an. Bereits im September 2008 hatte UBS Global Asset Management die Fondsreihe gestartet.

?Mit den unterschiedlichen Währungsvarianten erweitern wir das Anlagespektrum nun erneut. Die Fonds bieten so Lösungen für unterschiedliche Währungserwartungen und Risikoprofile an?, sagt Philippe Bonvin, Leiter des Asymmetric-Portfolio-Solutions-Teams. ?Die Active-Defense-Strategie soll zum einen einmal erzielte Gewinne festschreiben und das Risiko unerwarteter Verluste durch die Begrenzung des maximalen Rückgangs vermeiden, zum anderen aber auch in schwierigem Marktumfeld Ertragspotenziale erschließen.?

Anleger entrichten jährlich jeweils 1,2 Prozent für das Management der Fonds. (mr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.