Anzeige
Anzeige
19. August 2010, 13:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentbarometer: Deutsche tanzen international nicht mit

Dass deutsche Anleger Investments aus eigenen Landen bevorzugen, liegt nahe. Das Ausmaß der Heimatliebe erstaunt dennoch – denn den Bundesbürgern ist einer Studie zufolge durchaus bewusst, dass sie im Rest der Welt Renditechancen verpassen.

China-drachen-parade in Investmentbarometer: Deutsche tanzen international nicht mit

Scheuen Anleger zwei Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise Kapitalanlagen oder wollen sie günstige Einstiegskurse nutzen? Um ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen, hat die britische Fondsgesellschaft Schroders gemeinsam mit den Researchern der GfK ihr mittlerweile drittes Investmentbarometer erstellt. Verglichen mit den Vorjahren sind die Befragten noch vorsichtiger geworden.

Wie in den früheren Untersuchungen fällt die Antwort auf die Frage nach der ökonomischen Supermacht der Zukunft eindeutig aus. Rund die Hälfte der mehr als 1.000 Befragten Kapitalanleger nennt China (47 Prozent). Mit den heftigen Rückschlägen der Finanzkrise hatte der Glaube im vergangenen Jahr etwas gelitten (42 Prozent). Auf Rang zwei folgt Indien. Die Zuversicht der Investoren schwindet aber kontinuierlich, von 13 Prozent in 2008 auf heute nur noch zehn Prozent.

Russland ergeht es nicht anders. Nur noch fünf Prozent halten das frühere Zarenreich für eine zukünftige wirtschaftliche Supermacht. Damit hat sich das Ergebnis in zwei Jahren mehr als halbiert. Nur unwesentlich stärker ist das Resultat für die USA: sechs Prozent. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Befragten Kapitalanleger traut sich überhaupt kein Urteil zu, welche Ökonomie zukünftig die Weltwirtschaft bestimmen wird.

Seite 2: Chancen bleiben ungenutzt

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...