Anzeige
Anzeige
19. August 2010, 13:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentbarometer: Deutsche tanzen international nicht mit

Dass deutsche Anleger Investments aus eigenen Landen bevorzugen, liegt nahe. Das Ausmaß der Heimatliebe erstaunt dennoch – denn den Bundesbürgern ist einer Studie zufolge durchaus bewusst, dass sie im Rest der Welt Renditechancen verpassen.

China-drachen-parade in Investmentbarometer: Deutsche tanzen international nicht mit

Scheuen Anleger zwei Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise Kapitalanlagen oder wollen sie günstige Einstiegskurse nutzen? Um ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen, hat die britische Fondsgesellschaft Schroders gemeinsam mit den Researchern der GfK ihr mittlerweile drittes Investmentbarometer erstellt. Verglichen mit den Vorjahren sind die Befragten noch vorsichtiger geworden.

Wie in den früheren Untersuchungen fällt die Antwort auf die Frage nach der ökonomischen Supermacht der Zukunft eindeutig aus. Rund die Hälfte der mehr als 1.000 Befragten Kapitalanleger nennt China (47 Prozent). Mit den heftigen Rückschlägen der Finanzkrise hatte der Glaube im vergangenen Jahr etwas gelitten (42 Prozent). Auf Rang zwei folgt Indien. Die Zuversicht der Investoren schwindet aber kontinuierlich, von 13 Prozent in 2008 auf heute nur noch zehn Prozent.

Russland ergeht es nicht anders. Nur noch fünf Prozent halten das frühere Zarenreich für eine zukünftige wirtschaftliche Supermacht. Damit hat sich das Ergebnis in zwei Jahren mehr als halbiert. Nur unwesentlich stärker ist das Resultat für die USA: sechs Prozent. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Befragten Kapitalanleger traut sich überhaupt kein Urteil zu, welche Ökonomie zukünftig die Weltwirtschaft bestimmen wird.

Seite 2: Chancen bleiben ungenutzt

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Patientenschützer mahnen dringend neuen Pflege-TÜV an

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von der neuen Bundesregierung rasch eine Reform des sogenannten Pflege-TÜVs angemahnt. “Der neue Pflege-TÜV sollte 2018 an den Start gehen. Fest steht aber heute schon, dass er nicht termingerecht kommen wird”, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Bantleon gründet Beteiligungsgesellschaft für Technologie-Investments

Der Asset Manager Bantleon baut mit einer eigenen Beteiligungsgesellschaft das neue Geschäftsfeld Technologie-Investments aus.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...