Anzeige
Anzeige
25. Januar 2010, 11:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ölfelder der Zukunft

von Dirk Müller

Einer der größten Trends der nächsten Jahre wird die grüne Energie sein. Schon seit Jahrzehnten hätten wir Technologien wie Windkraft nutzen können, aber erst in den vergangenen zwei Jahren wurde dieses Thema auch politisch opportun.

DM-204 240-127x150 in Ölfelder der Zukunft

Dirk Müller

Die USA haben einen großen Schwenk vollzogen. Sie möchten unabhängig werden von den Öllieferungen, und Europa möchte sich dem immer engeren Klammergriff der russischen Gaslieferungen entziehen. Der Schwenk der USA hängt mit großen geo- und finanzstrategischen Elementen zusammen, die hier den Rahmen sprengen würden. Reduzieren wir es auf den Aspekt: Man hat erkannt, dass hier ein Billionen-Dollar-Markt auf Akteure wartet.

Erst seit dieser kompletten Richtungsänderung, zu der auch die gesamte Rhetorik und das Umschwenken in der CO2-Diskussion gehört, die ebenfalls einen eigenen Beitrag wert wäre, macht es Sinn in diesen Trend zu investieren. Neueste Studien – auch die im Auftrag von Cashkurs*Trends erstellten – gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2030 fast ein Drittel des weltweiten Stroms mit Hilfe dieser modernen Windmühlen erzeugt wird. Besonders viel versprechend ist hier naturgemäß der sogenannte Offshore-Bereich, also Windräder auf hoher See.

Global spielt die Musik

Dort gibt es weltweit einige hervorstechende Unternehmen, die zurzeit diesen Billionen-Dollar-Markt erschließen. Einige wenige finden wir in Deutschland, wo sowohl Giganten aus dem Dax aber auch kleine Spezialisten ihre Position behaupten.

Die große Musik wird allerdings inzwischen auf internationaler Bühne gespielt. Dort sind kleine europäische Länder wie Dänemark ganz weit vorn, aber auch die USA und natürlich Asien vollbringen Großes.

Da auch durch die enormen Veränderungen im Bereich der Kfz-Antriebe immer mehr Strom statt Öl gebraucht werden wird, werden die Windparks die Ölfelder der Zukunft sein. Die Dynamik und das Volumen dieses Zukunftstrends werden in den meisten Publikationen komplett unterschätzt. Das ist bei technologischen Um- und Durchbrüchen immer der Fall.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...