Anzeige
5. August 2010, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Robeco-Studien sollen am ETF-Image kratzen

Indexfonds stehen gemeinhin für kostengünstige marktbreite Investments. Mit diesem Klischee will die Fondsgesellschaft Robeco aufräumen. Zwei Studien sollen zeigen, dass ETFs zu Unrecht den Ruf des preiswerten Indexbegleiters haben. Das Vorhaben gelingt jedoch nur begrenzt.

Etf-127x150 in Robeco-Studien sollen am ETF-Image kratzenZunächst beschränken sich die Analysen des niederländischen Asset Managers auf ETFs aus den Segmenten Investment-Grade- sowie High-Yield-Unternehmensanleihen. In diesen Bereichen weisen Indexfonds Tracking-Fehler und Kostenstrukturen auf, die mit denen aktiv-gemanagter Fonds vergleichbar sind, so das Fazit der Studien.

Allerdings klaffen die Gesamtkostenquoten im Vergleich mit aktiven Fonds bei näherer Betrachtung doch ziemlich auseinander: Bei den High-Yield-ETFs liegen sie im Schnitt bei rund 40 bis 50 Basispunkten pro Jahr. Für einen aktiv-verwalteten High-Yield-Bonds-Fonds aus dem eigenen Haus stellt Robeco Privatkunden dagegen jährlich Kosten von 116 Basispunkten in Rechnung.

Im Investment-Grade-Segment sind die Kostenunterschiede noch gravierender. Im Durchschnitt betragen die Kosten der untersuchten ETFs zwischen 15 bis 20 Basispunkte pro Jahr. Bei aktiven Fonds fallen dem Analysehaus Morningstar zufolge durchschnittlich 117 Basispunkte pro Jahr an Kosten für Endkunden an.

Der zweite vermeintliche Schwachpunkt, der analysiert wurde, ist die als Tracking Error bezeichnete Abweichung zwischen der Wertentwicklung von ETFs und ihren zugrundeliegenden Indizes. Dabei stellt die möglichst exakte Abbildung bei passiven Produkten ein wesentliches Qualitätskriterium dar, sodass der Tracking Error idealerweise nahe null liegen sollte.

Doch stattdessen betrug die Differenz bei den untersuchten Indexfonds zwischen 7,3 und zwölf Prozent. Der aktiv gemanagte Robeco-Fonds „High Yield Bonds“ wies im gleichen Zeitraum einen Wert von 6,3 Prozent aus. Im Investment-Grade-Segment lag der Tracking Error für ETFs laut Studie bei 2,33 Prozent. Damit zeige sich auch in diesem Bereich eine hohe Abweichung von der Wertentwicklung des Index, resümiert Robeco.

Seite 2: Wie ist es um die Renditen bestellt?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...