Anzeige
11. Februar 2011, 15:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz GI: Merger pushen 2011 den Aktienmarkt

Fusionen und Übernahmen stehen langsam aber sicher wieder auf der Agenda. Davon soll nach Meinung von Stefan Scheurer, Senior Analyst Kapitalmarktanalyse bei Allianz Global Investors, Frankfurt, insbesondere das Marktsegment der kleinen und mittelgroßen Unternehmen, die sogenannten Small und Mid Caps, profitieren können.

Schweinchen-auf-Tablett-online-127x150 in Allianz GI: Merger pushen 2011 den Aktienmarkt Scheurer sieht in dieser Entwicklung das Wiederaufleben eines Trends, der bereits in vergangenen Zyklen beobachtbar war: „Gerade nach Krisen steigt die Übernahme-Euphorie bei den Unternehmen auf der Suche nach weiterem Wachstum.”

Cash fördert Kauflaune

Grund ist der Konjunkturverlauf: Im Zuge der Finanzmarktkrise hatten die Unternehmen, beispielsweise in den USA, Kosten und Investitionen kräftig reduziert. Die Gesamtkosten der US-Unternehmen außerhalb des Finanzsektors lagen im zweiten Quartal 2010 um fünf Prozent unter ihrem Vorjahresniveau.

Scheurer erklärt: „Dies war das stärkste Kostensenkungsprogramm seit Aufzeichnungsbeginn 1959. Die im Zuge der konjunkturellen Erholung wieder steigenden Umsätze führten dann zu einer deutlichen Ausweitung der Margen und einem Anstieg der Cash-Bestände. Die US-Unternehmen sitzen auf fast 1,5 Billionen US-Dollar an liquiden Mitteln. Vor diesem Hintergrund ist es fast logisch, dass nicht nur die Investitionen wieder anspringen, sondern dass sich die Konzernlenker auch wieder verstärkt Gedanken über Übernahmen machen.“

Das globale Transaktionsvolumen bei Fusionen und Übernahmen lag 2010 mit rund 2,2 Billionen US-Dollar immer noch deutlich unter dem Rekordniveau aus dem Jahr 2007 mit über vier Billionen US-Dollar. „Vor dem Hintergrund der attraktiven Bewertungen vieler Unternehmen und den hohen Cash-Beständen ist für 2011 jedoch eine Fortsetzung des jüngst ansteigenden Trends zu erwarten. Organisches Wachstum ist bei den Unternehmen in den Industrieländern ein knappes Gut geworden. So halten sie zunehmend nach externen Expansionsmöglichkeiten beziehhungsweise attraktiven Nischen Ausschau”, sagt Scheurer.

Wachstum lassen sich Unternehmen etwas kosten

Auch für Europa Allianz GI 2011 einen Anstieg der Fusions- und Übernahmetätigkeit. Die aktuellen Gespräche zwischen der Deutschen Börse und Nyse Euronext sollen nur der Auftakt sein. In der Vergangenheit profitierten von einer verstärkten Übernahmetätigkeit die Aktienmärkte insgesamt, hierbei aber vor allem das Marktsegment der kleinen und mittelgroßen Unternehmen. So wurden laut Allianz GI in den USA in den Jahren 2001 bis 2010 in der Summe circa 650 börsennotierte Small und Mid Caps aufgekauft, aber nur knapp 50 große Unternehmen.

Scheurer: „Auch die im Zuge derartiger Übernahmen gezahlte Prämie auf den Aktienkurs der übernommenen Firmen war im Falle kleiner und mittelgroßer Unternehmen deutlich höher als bei Großunternehmen. In den USA wurde in der letzten Dekade für Small und Mid Caps eine Prämie von 24 Prozent beziehungsweise 27 Prozent gezahlt, für Large Caps dagegen nur knapp acht Prozent.“ Für das knappe Gut Wachstum werde von Seiten der Käufer gerne auch eine Prämie auf den Tisch gelegt. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...