Anzeige
Anzeige
24. Januar 2011, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleihe-Supermacht Pimco entert deutschen ETF-Markt

Pimco, größter Anleihe-Investor weltweit, legt an der Seite des Indexfonds-Anbieters Source als neuer ETF-Emittent an der Deutschen Börse los. Zum Start wurden zwei globale Rentenfonds gelistet, darunter der erste aktiv verwaltete seiner Art in Deutschland.

Index-etf-chart-topteaser in Anleihe-Supermacht Pimco entert deutschen ETF-Markt

Bond Vigilante auf ETF-Kurs: Erstmals können an der Deutschen Börse zwei Indexfonds des Emittenten Pimco Source gehandelt werden.

Hinter dem neuen Anbieter verbirgt sich eine Kooperation des 2009 von Goldman Sachs, Bank of America und Morgan Stanley ins Rennen geschickten ETF-Labels Source und des 1,2 Billionen US-Dollar schweren Anleihemanagers des Allianz-Konzerns, Pimco. Die Unternehmen hatten ihre Partnerschaft Ende 2010 bekanntgegeben, nun folgen die Produkte.

Dabei handelt es sich erstens um den Pimco European Advantage Government Bond Index Source ETF (E00B5VJLZ27), der die Performance von Pimcos entsprechendem BIP-gewichteten European Government Bond Index abbildet. Der Index umfasst in Euro denominierte Staatsanleihen der Eurozone mit Investment-Grade.

“Investoren können damit die übermäßige Gewichtung hochverschuldeter Länder, wie sie bei kapitalisierungsgewichteten Indizes häufig der Fall ist, umgehen”, erklärt Source-CEO Ted Hood. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,3 Prozent.

Das zweite Listing ist der Pimco EUR Enhanced Short Maturity Source ETF (IE00B5ZR2157), der sich an Investoren wenden soll, die Cash-Bestände halten und daraus verbesserte Erträge erzielen wollen, ohne ihren Fokus auf Kapitalerhalt und Liquidität zu vernachlässigen. Anleger können damit laut Pimco erstmals in ein aktiv verwaltetes, diversifiziertes Portfolio von festverzinslichen Wertpapieren mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr investieren.

Bei den Wertpapieren handelt es sich um auf Euro lautende Staatsanleihen aus der Eurozone, die von Regierungen, deren Gebietskörperschaften, Organen oder Institutionen begeben oder garantiert werden. Es kommen außerdem Unternehmensanleihen und hypotheken- oder andere forderungsbesicherte Wertpapiere in Frage.

Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,35 Prozent, als Benchmark dient der Geldmarktzins Eonia.

Das Produktangebot im XTF-Segment der Deutschen Börse steigt mit den Neuzugängen auf 763 börsengelistete Indexfonds. Mit einem durchschnittlichen monatlichen Handelsvolumen von 13 Milliarden Euro definiert sich Xetra als führender Handelsplatz für ETFs in Europa. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...