Anzeige
23. September 2011, 16:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Apano mit neuem Trendfolger-Zertifikat

Der in Dortmund ansässige Alternative-Investment-Spezialist Apano empfiehlt Investoren seine neuen Global Futures Fund Kapitalschutzzertifikate 8 (XS0650976995), die auch in schlechten Börsezeiten Rendite liefern sollen.

EDV-131x150 in Apano mit neuem Trendfolger-ZertifikatApano bietet diesen Produkttyp nach eigenen Angaben seit 1994 an. Basis der Zertifikate ist das computergestützte AHL Diversified Handelssystem, “das in den Phasen, die zum Beispiel für das Segment globaler Aktien verlustreich waren, Gewinne erzielt hat”, so Markus Sievers, geschäftsführender Gesellschafter von Apano.

Das Zertifikat basiert auf den Global-Futures-Fonds. Das zugrundeliegende AHL Diversified Handelssystem – ein computerbasierter Trendfolger – stammt von Investmentmanager AHL, einer Tochter von Apano-Produktgeber und Hedgefonds-Spezialist Man Investments, London. Das System erzielte nach Angaben von Apano in der Vergangenheit jährliche Renditen von mehr als 14 Prozent (im Zeitraum 1992 bis 2010). Obwohl die Performance damit deutlich besser als am Aktienmarkt ausfiel, soll die Volatilität der Investments nur unwesentlich höher gewesen sein.

Ausgeklügelte Computerprogramme für allzeit Performance

Für seine Kauf- und Verkaufsentscheidungen nutzt AHL ein Computersystem und handelt weltweit mit rund 300 Finanzinstrumenten. Investiert wird in Kontrakte auf Aktienindizes, Anleihen, Währungen, Zinsen und Rohstoffe aus den Segmenten Energie, Metall und Agrar.

Das Trendfolgesystem kann sowohl von steigenden als auch von fallenden Märkten profitieren. Sievers betont, dass die Zertifikate geeignet sind, Anlegerdepots zu diversifizieren, weil sie kaum mit Aktien- und Rentenmärkten korreliert sind.

Zum Laufzeitende wird wenigstens das eingezahlte Kapital ohne Agio ausbezahlt. Emittentin ist die Credit Suisse International. Mindestanlage sind 10.000 Euro. Die Zeichnungsperiode endet voraussichtlich am 6. Dezember 2011. Die Ausgabe kostet fünf Prozent Agio. Als Anlagehorizont der Global Futures Fund Kapitalschutzzertifikate 8 empfiehlt Apano sechs oder mehr Jahre. Anleger haben monatlich und von Beginn an die Möglichkeit zur vorzeitigen Rückgabe. Die Laufzeit endet im September 2025. Rückgaben vor dem Jahr 2018 kosten bis zu 3,5 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BPK 2017: HanseMerkur legt deutlich zu

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe hat auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen präsentiert. Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter zeigt sich angesichts eines schwierigen Jahres 2017 hochzufrieden mit den Ergebnissen.

mehr ...

Immobilien

Stärkster Preisanstieg bei Wohnimmobilien seit Mitte 2017

Die unstete Preisentwicklung der letzten Monate bei Wohnimmobilien setzte sich auch im März fort: Ausgerechnet die Preise für Neubauhäuser, die in den letzten zwölf Monaten immer angestiegen waren, gingen im März 2018 im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent zurück. Derweil stiegen die Preise für Bestandshäuser und Eigentumswohnungen mit jeweils über einem Prozent vergleichsweise deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld fordert Ablösung der VW-Führungsspitze

Auch nach der Ablösung von Matthias Müller als VW-Chef erneuert die Ökoworld AG den bereits Anfang Februar geforderten Rücktritt der gesamten VW-Chef-Etage. Das Denken und Empfinden der Vorstände und Aufsichtsräte der VW AG seien für die Menschen weltweit im 21. Jahrhundert nicht mehr tragbar.

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...