Anzeige
24. November 2011, 10:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ehrhardt empfiehlt Aktieninvestments

Für Anleger, die sich angesichts Schuldenkrise und Börsenturbulenzen verunsichert fühlen, hat Dr. Jens Ehrhardt einen eindeutigen Ratschlag: „Es ist Zeit, zur Aktie zurückzukehren“, sagt der Vorstand der DJE Kapital AG.

Ehrhardt-Jens-Dr -DJE-online-127x150 in Ehrhardt empfiehlt Aktieninvestments

Dr. Jens Ehrhardt, DJE Kapital

Seine Begründung: Die unsichere Lage an den internationalen Finanzmärkten hält an. Kapitalanlagen wie die Staatsanleihe verlieren ihren Status als sicherer Hafen. Ehrhardt sagt: „Auch wenn es kurzfristig jederzeit zu weiteren Einbrüchen an den Börsen kommen kann, langfristig ist die Aktie ein unverzichtbarer Teil des Portfolios.“ Die insgesamt niedrigen Bewertungen an den Aktienmärkten seien gute Einstiegsmöglichkeiten.

Ehrhardt kümmert sich unter anderem um das Fondsmanagement der Gamax Management AG. „Eine wirklich sichere Anlageklasse gibt es heute nicht mehr“, erklärt Dr. Peter Fischer, Mitglied des Vorstandes der Gamax Management: “Lange waren beispielsweise Staatsanleihen von Industrieländern das Maß aller Dinge, wenn es um die Sicherheit von Kapitalanlagen geht. Das ist Vergangenheit. Heute rechnen fast alle Marktteilnehmer mit einer oder mehreren Staatspleiten in den kommenden Jahren. Selbst die derzeitigen Fluchtwährungen Immobilien und Gold könnten irgendwann unattraktiv werden – aus Gründen, die heute noch niemand absehen kann.”

Einfache Antworten auf die Frage nach der richtigen Kapitalanlage gäbe es in der aktuellen Situation nicht mehr, sagt Fischer: „Auch wenn es keiner mehr hören will, ist es wichtiger als je zuvor, auf verschiedene Anlageklassen zu diversifizieren. Mit Blick auf die Risikostreuung ist die Aktie langfristig eine unverzichtbare Komponente im Portfolio des Investors.“

Bemerkenswertes Chance-Risiko-Profil

Das gelte sowohl mit Blick auf die Unternehmensdividenden als auch hinsichtlich der Substanz aus Barvermögen, Grundstücken, Gebäuden und Patenten. „Die Preise an nahezu allen Märkten bewegen sich derzeit auf dem Niveau vom März 2009, einem Zeitpunkt, zu dem Aktien wirklich unterbewertet waren. Wir erwarten daher, dass sich die Aktienkurse erholen werden“, so Ehrhardt: “Alles zusammen offenbart ein bemerkenswert gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Allerdings müssen Investoren die Entwicklung der Schuldenkrise und die Auswirkungen möglicher Staatsbankrotte im Blick behalten. Wenn es gelingt, die Probleme einzelner Staaten zu isolieren, wird sich die Lage an den Aktienmärkten bis zum Jahresende verbessern. Für 2012 ist zu erwarten, dass geringe Aktienpreise frisches Kapital anziehen werden, was die Aktienmärkte unterstützen wird. Bei den Unternehmensgewinnen sind  2012 nicht so gute Resultate zu erwarten.” (mr)

Foto: DJE

1 Kommentar

  1. Der redet genauso viel Blech wie die Anderen. Heuer stecke ich mit seiner Vermögensverwaltung immerhin 8% im Minus. Wenns nach oben geht, sind alle gut. Wens nach unten rauscht, sind nicht mal die Depotgebühren verdient!

    Kommentar von Hans — 26. November 2011 @ 00:15

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...