16. Dezember 2011, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gam setzt auf Katastrophenanleihen

Vom Hurricane bis zum Erdbeben: Mit dem Gam Star Cat Bond (IE00B416MD15) der Fondsgesellschaft Gam können private Anleger in Cat Bonds investieren. Fondsmanager Dr. John Seo von Fermat Capital Management will auch in unruhigen Börsenzeiten performen.

Wirbelsturm-Cat-Bonds1 in Gam setzt auf Katastrophenanleihen

Ins Portfolio kommen circa 40 bis 50 Katastrophenanleihen. Der Ucits-Fonds strebt dabei Erträge von sechs bis acht Prozentpunkten über der Geldmarktrendite an. Von der Volatilität und der Entwicklung traditioneller Anlagen wie Aktien und Anleihen soll der Anteilspreis unabhängig sein.

Katastrophenanleihen sind verbriefte Versicherungsrisiken und funktionieren folgendermaßen: Mit diesen Titeln übertragen Versicherungs- und Rückversicherungsgesellschaften das Risiko von Naturkatastrophen auf den Kapitalmarkt. Bei den zugrundeliegenden Risiken handelt es sich um Ereignisse mit schweren Folgewirkungen wie Erdbeben oder Wirbelstürme, deren Eintreten aber eine niedrige Wahrscheinlichkeit aufweist. Dafür bieten die Papiere in der Regel höhere Renditen als vergleichbare traditionelle Anlagen. Vorausgesetzt natürlich, die Naturkatastrophen treten nicht ein.

Gam betont die geringe Korrelation mit traditionellen Anlageklassen auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten. Seo, Mitbegründer und Geschäftsführer von Fermat Capital Management, erklärt: „Im heutigen Anlageumfeld, in dem sich traditionelle und sogar viele alternative Asset-Klassen in ihrer Performance zunehmend einander annähern, haben Cat Bonds gezeigt, dass sie auch bei turbulenten Marktbedingungen beständige und attraktive Renditen erwirtschaften können. Voraussetzung hierfür ist ein aktiv verwaltetes Portfolio, dessen Risiken eindeutig verstanden und umfassend modelliert werden. Zudem muss diesen Risiken eine angemessene Entschädigung gegenüberstehen.“

Karolyn Krekic, als Client Director zuständig für den Vertrieb von Gam in Deutschland, erklärt: „Fermat ist einer der weltweit erfahrensten Fondsmanager im Bereich von Versicherungsrisiken und verwaltet bereits seit 2004 eine Offshore-Strategie für Gam. Unser neues Ucits-Angebot wird den Anlegern den Zugang zu dieser attraktiven und interessanten Renditequelle erleichtern.“

Der Fonds kostet 1,45 Prozent Management Fee. Hinzu kommt eine Performance Fee von zehn Prozent auf die Rendite jenseits des Drei-Monats-Libors. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Welche Versicherungsverträge besonders gefährdet sind

Fast jeder vierte Bundesbürger hat derzeit weniger Geld zur Verfügung als vor der Corona-Pandemie. Zugleich zeigen sich viele Verbraucher sparaktiver als vor der Krise – allen voran jüngere Menschen. Das hat Folgen, auch für Versicherungsverträge. Welche Policen besonders gefährdet sind.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...