16. Dezember 2011, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gam setzt auf Katastrophenanleihen

Vom Hurricane bis zum Erdbeben: Mit dem Gam Star Cat Bond (IE00B416MD15) der Fondsgesellschaft Gam können private Anleger in Cat Bonds investieren. Fondsmanager Dr. John Seo von Fermat Capital Management will auch in unruhigen Börsenzeiten performen.

Wirbelsturm-Cat-Bonds1 in Gam setzt auf Katastrophenanleihen

Ins Portfolio kommen circa 40 bis 50 Katastrophenanleihen. Der Ucits-Fonds strebt dabei Erträge von sechs bis acht Prozentpunkten über der Geldmarktrendite an. Von der Volatilität und der Entwicklung traditioneller Anlagen wie Aktien und Anleihen soll der Anteilspreis unabhängig sein.

Katastrophenanleihen sind verbriefte Versicherungsrisiken und funktionieren folgendermaßen: Mit diesen Titeln übertragen Versicherungs- und Rückversicherungsgesellschaften das Risiko von Naturkatastrophen auf den Kapitalmarkt. Bei den zugrundeliegenden Risiken handelt es sich um Ereignisse mit schweren Folgewirkungen wie Erdbeben oder Wirbelstürme, deren Eintreten aber eine niedrige Wahrscheinlichkeit aufweist. Dafür bieten die Papiere in der Regel höhere Renditen als vergleichbare traditionelle Anlagen. Vorausgesetzt natürlich, die Naturkatastrophen treten nicht ein.

Gam betont die geringe Korrelation mit traditionellen Anlageklassen auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten. Seo, Mitbegründer und Geschäftsführer von Fermat Capital Management, erklärt: „Im heutigen Anlageumfeld, in dem sich traditionelle und sogar viele alternative Asset-Klassen in ihrer Performance zunehmend einander annähern, haben Cat Bonds gezeigt, dass sie auch bei turbulenten Marktbedingungen beständige und attraktive Renditen erwirtschaften können. Voraussetzung hierfür ist ein aktiv verwaltetes Portfolio, dessen Risiken eindeutig verstanden und umfassend modelliert werden. Zudem muss diesen Risiken eine angemessene Entschädigung gegenüberstehen.“

Karolyn Krekic, als Client Director zuständig für den Vertrieb von Gam in Deutschland, erklärt: „Fermat ist einer der weltweit erfahrensten Fondsmanager im Bereich von Versicherungsrisiken und verwaltet bereits seit 2004 eine Offshore-Strategie für Gam. Unser neues Ucits-Angebot wird den Anlegern den Zugang zu dieser attraktiven und interessanten Renditequelle erleichtern.“

Der Fonds kostet 1,45 Prozent Management Fee. Hinzu kommt eine Performance Fee von zehn Prozent auf die Rendite jenseits des Drei-Monats-Libors. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...