22. Juli 2011, 15:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indexfonds: Top 5 verlieren Marktanteile

Die großen ETF-Marken wie Lyxor und X-Trackers verlieren in Europa Marktanteile an kleinere Konkurrenten. Eine Studie der Deutschen Bank belegt, dass die größten fünf Anbieter Ende Juni 75,6 Prozent des Vermögens verwalteten – Ende 2010 waren es noch 77,6 Prozent.

Beteiligung-127x150 in Indexfonds: Top 5 verlieren MarktanteileInsgesamt sammelten ETFs in Europa zwischen Anfang Januar und Ende Juni rund 14,7 Milliarden Euro frisches Kapital ein. Mit 6,4 Milliarden Euro entfiel der größte Anteil auf den Branchprimus Ishares, die Marke des US-Vermögensverwalters Blackrock.

Von den größten Anbietern zählte neben Ishares aber nur Credit Suisse, die Nummer Fünf im Markt, zu den Gesellschaften, denen im ersten Halbjahr 2011 besonders viel Anlegergeld (1,1 Milliarden Euro) anvertraut wurde. Ansonsten gewannen mit UBS, Source und Amundi drei Anbieter mittlerer Größe Marktanteile hinzu.

In Asien büßten die großen Anbieter in der ersten Jahreshälfte sogar noch stärker an Marktmacht ein als in Europa. Der Markt dort sei noch nicht so ausgereift wie in Europa, hieß es in der Studie zur Begründung. Dadurch hätten neue, kleinere Anbieter bessere Chancen, sich gegen etablierte Gesellschaften durchzusetzen. In den USA, wo der ETF-Markt weltweit am stärksten gereift ist, blieben die Kräfte dagegen ähnlich verteilt wie Ende 2010. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] 25. Jul, 2011 0 Comments Die großen ETF-Marken wie Lyxor und X-Trackers verlieren in Europa Marktanteile an kleinere Konkurrenten. Eine Studie der Deutschen Bank belegt, […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Indexfonds: Top 5 verlieren Marktanteile | Mein besster Geldtipp — 25. Juli 2011 @ 01:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitaler Antragsprozess: Diese Lebensversicherer haben es drauf

Die IT-Sparte des Analysehauses Franke und Bornberg unterstützt Versicherer auf ihrem Weg in digitale Antragsprozesse. Die größten Fortschritte verzeichnet Franke und Bornberg im Bereich Lebensversicherung. Jeder vierte Lebensversicherer setzt bereits auf digitale Antragsprozesse von Franke und Bornberg.

mehr ...

Immobilien

Fallstricke bei der Baulandbeschaffung

Die Immobilienbranche boomt: Seit rund zehn Jahren steigen die Preise kontinuierlich und ungebremst. Das gilt auch für das Bauland: Die Baulandkommission schrieb erst in einem Gutachten Anfang Juli, dass die Kaufwerte für Wohnungsbauland seit 2010 um 50 Prozent gestiegen seien. In den größten deutschen Städten hätten sich diese sogar verdoppelt. Was bei der Beschaffung von Bauland unbedingt beachtet werden sollte.

mehr ...

Investmentfonds

Globaler Fonds für Nachranganleihen kommt von Bantleon

Der Asset Manager Bantleon hat den globalen Publikumsfonds Bantleon Select Corporate Hybrids aufgelegt, der primär in nachrangige Unternehmensanleihen von etablierten Investment-Grade-Schuldnern investiert. Den Hauptbestandteil des Fonds bilden in Euro denominierte Anleihen. Um die Renditechancen zu steigern, kann das Portfolio Management zudem in Anleihen anderer Währungen aus Industrieländern investieren. Das Fremdwährungsrisiko wird nahezu vollständig abgesichert. Die Fokussierung auf Nachranganleihen von Schuldnern mit guter bis mittlerer Bonität ermöglicht eine höhere Rendite als bei Portfolios, die ausschließlich aus erstrangigen Anleihen derselben Schuldner bestehen, ohne ein höheres Insolvenzrisiko einzugehen.

mehr ...

Berater

Verbrauchertipps zum Weihnachtsgeld   

Gibt es bei Kündigung anteiliges Weihnachtsgeld für das laufende Jahr? Haben alle Mitarbeiter den gleichen Anspruch? Und wie viel Geld steht dann Teilzeitkräften zu? ARAG klärt die wichtigsten Fragen zur betrieblichen Bescherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...