2. November 2011, 16:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING IM setzt auf Dividenden aus den Schwellenländern

Die Fondsgesellschaft ING Investment Management (ING IM) will mit ihrem jüngsten Angebot zwei Megatrends kombinieren: Der ING (L) Invest Emerging Markets High Dividend (LU0300634226) setzt auf Dividendentitel aus den aufstrebenden Schwellenmärkten.

Brasil-logo-127x150 in ING IM setzt auf Dividenden aus den Schwellenländern

Manu Vandenbulck und Nicolas Simar verwalten gemeinsam das neue Portfolio. Ihr Anlagekonzept: “Die Kombination des überragenden Wachstumspotenzials der Emerging Markets mit unserem divi­dendenbasierten Wertkonzept bietet ein attraktives Risiko-Ertrags-Profil mit weniger Volatilität und defensiven Merkmalen.”

Die beiden Fondsmanager wollen Dividendenrenditen erzielen, die mindestens ein Prozent über dem MSCI Emerging Markets Index liegen. Aktuell soll die Dividendenrendite von Aktien aus Schwellenländern wie etwa Brasilien bereits höher als in den USA und Japan ausfallen, so die Mitteilung. EM-Aktien weisen demnach zurzeit ein nahezu doppelt so hohes Gewinnwachstum auf wie Titel von entwickelten Märkten.

“Emerging Markets sind nicht auf eine globale Hochkonjunktur angewiesen”

“Selbst bei einer global schwachen Konjunktur, wie dies derzeit der Fall ist, verzeichnen die aufstrebenden Märkte immer noch Gewinnzuwächse”, so Vandenbulck: “Höhere Umsatzsteigerungen, solidere Bilanzen und günstigere Bewertungen schaffen den Rahmen für Outperformance. Die im letzten Jahrzehnt in den Schwellenländern beobachteten höheren Dividendenzuwachsraten sind ein klares Indiz für die zunehmende Deckungsgleichheit mit Aktionärsinteressen.”

Zwar liege die Dividendenrendite von durchschnittlich 3,2 Prozent an den Emerging Markets noch unter der in Europa, 4,3 Prozent, übertrifft aber die Renditen für US-Werte (2,1 Prozent) und japanische Aktien (2,6 Prozent), sagt der Dividendenexperte: “Auch die niedrige Nettoverschuldung und die kräftigen Gewinnspannen rechtfertigen unser Vertrauen in Nachhaltigkeit und Wachstum von EM-Dividenden.” Dividendenwachstum sei gerade bei einer Abkühlung der Weltkonjunktur weitaus weniger volatil als Gewinnwachstum.

Das neueste Fondsangebot von ING Investment Management kostet maximal fünf Prozent Ausgabeaufschlag. Die Verwaltungsgebühr liegt bei zwei Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neue Kapitalanlagestrategie: SDK setzt auf Immobilien

Die SDK stellt vorläufige Zahlen des Geschäftsjahrs 2018 vor. Mit einem Überschuss von 116 Millionen Euro ist das Ergebnis der Süddeutschen Krankenversicherung erneut sehr gut.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...