Anzeige
23. November 2011, 10:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nestor: Ho startet neuen Chinafonds

Die Fondsgesellschaft Nestor Investment S. A. hat einen Fonds aufgelegt, der in Aktien kleiner und mittelgroßer chinesischer Unternehmen investiert. Fondsmanagerin Anna Ho wird den Nestor China Fonds (LU0656651824) leiten und erwartet einen Bullenmarkt.

Anna-ho-fotocredit-carlson in Nestor: Ho startet neuen Chinafonds

“Der Einstiegszeitpunkt ist günstig. Das vergangene Börsenjahr bescherte vielen Käufern von chinesischen Aktien nur magere Gewinne. Ich denke, dass China derzeit am Anfang eines anhaltenden Bullenmarktes steht“, sagt Ho. Dafür spreche die die zunehmende Industriekonsolidierung und die damit verbundene steigende Profitabilität der Firmen. Gleichzeitig stagniere der Aktienmarkt. Inzwischen seien viele Titel attraktiv bewertet.

Kleine und mittlere Unternehmen besonders wachstumsstark

Vor allem Small und Mid Caps sollen in das Portfolio. Da China nach Einschätzung von Nestor “bereits in fünf Jahren die USA als größte Wirtschaftsmacht der Welt ablösen sollte, werde China für Anleger zu einem wichtigen Basisinvestment”.

Ho lenkt bereits den Nestor Fernostfonds. 2010 wechselte Ho von Nestor zur Managementgesellschaft OP Calypso Capital.

„Wer vom hohen Wachstum Chinas profitieren will, sollte vor allem in ausgewählte Aktien jenseits der großen Indexwerte investieren“, sagt Ho. Die Aussichten kleinerer Titel seien besser als die Chancen oftmals hoch bewerteter Blue Chips.

Ho will insbesondere günstige Wachstumswerte finden. Dabei richtet sie sich vor allem nach langfristigen Trends, wie dem wachsenden Konsum. Die Hongkong-Chinesin betont, sich mit etwa 100 Firmenvertretern pro Jahr zu treffen. Der Fonds investiert in 30 bis 40 Titel. Wegen der geringen Volumina bei Small Caps hat das Fondsmanagement Kriterien aufgestellt, um die Liquidität des Gesamtportfolios zu gewährleisten.

Der Fonds kostet Anleger 1,95 Prozent im Jahr. Hinzu kommt eine erfolgsabhängige Performance Fee von 20 Prozent des erzielten Mehrwerts. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...