Anzeige
7. Januar 2014, 11:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chinafonds: Swiss & Global AM präsentiert neuen Julius-Bär-Fonds

Swiss & Global Asset Management startet mit dem Julius Bär China Evolution Fund (LU0982189804) einen neuen China-Aktienfonds. In das Portfolio sollen Unternehmen, die vom Reformprozess im Reich der Mitte besonders profitieren können.

China Fonds

Die Aktienauswahl des Chinafonds konzentriert sich daher aktuell auf die Sektoren Technologie, Gesundheit, Umweltschutz und Konsum. Das Portfolio besteht aus 30 bis 50 Aktien.

Im Konsumsektor will Fondsmanagerin Jian Shi Cortesi  in attraktiv bewertete Unternehmen mit hohem Gewinnwachstum investieren: „Das kreditgestützte Wachstumsmodell der chinesischen Wirtschaft ist nicht nachhaltig. Doch die chinesische Wirtschaft entwickelt sich weiter und Chinas politische Führung strebt ein stärker konsumbasiertes Wirtschaftsmodell an.“

Konsumsektor wächst

China weist laut Cortesi beim Einkommen der Privathaushalte eine der weltweit höchsten Wachstumsraten auf: “Die aktuellen Reformen sollen dem Land dabei helfen, sich bis 2015 zum zweitgrößten Konsumentenmarkt der Welt zu entwickeln. Das im November 2013 vom Zentralkomitee beschlossene Reformpaket umfasst 60 Initiativen, die in den kommenden zehn Jahren umgesetzt werden sollen.”

Die Fondsmanagerin betont, dass die von ihr ausgesuchten Unternehmen großteils nicht vom Aktienindex MSCI China abgedeckt werden. Ihr Ziel ist es, diese Benchmark mit ihren Investments in aufstrebende Unternehmen zu schlagen.

Swiss & Global Asset Management ist Teil der GAM Holding. Im Oktober 2009 aus Julius Bär Asset Management hervorgegangen, ist Swiss & Global AM exklusiver Anbieter von Julius-Bär-Fonds.

Anleger bezahlen für den neuen Chinafonds laut Anbieter jährlich 1,5 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...