Anzeige
17. Juli 2012, 19:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Max XS will mehr B2B beraten

Max XS Financial Services baut das Geschäftsmodell aus. Die Frankfurter wollen für Asset Manager unter anderem Märkte analysieren, Eintrittsstrategien entwickeln und vorhandene Verkaufsstrategien verbessern.

Asset Manager

Heißen soll das Konzept Max XS Sales Consultant. CEO Frank Alexander de Boer erklärt: „Unsere Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass insbesondere kleinere und ausländische Produktanbieter großes Interesse haben, in Deutschland Fuß zu fassen oder bestehende Vertriebsaktivitäten zu optimieren. Häufig wissen sie jedoch nicht wie. Um ihnen einen ersten Einblick zu bieten, das vorhandene Potenzial aufzuzeigen und sie beim Markteintritt zu unterstützen, erstellen wir ab sofort individuelle Analysen und Konzepte.“

Der wesentliche Unterschied zu ähnlichen Angeboten bestehe seiner Meinung nach darin, dass Max XS Kontakte zu einem sehr großen Investoren-Netzwerk habe und täglich viele Gespräche führe, so de Boer: “Damit haben wir nicht nur das Ohr am Markt, sondern erhalten auch exklusive Informationen hinsichtlich der Erwartungen an die Produkte. So können wir unseren Auftraggebern aktuelle und besonders hochwertige Informationen liefern.“

Die Analyse sollen wesentliche Fakten zum deutschen Markt liefern und damit als Basis für eine effektive Unternehmens- und Produktpositionierung dienen. Analysiert werden unter anderem bestehende Marktpotenziale, die Produkt- und Unternehmensstärke sowie das zu erwartende Vertriebspotenzial für die Produkte auf Grundlage vorhandener Marktdaten und des Investoren-Netzwerks.

Für den Eintritt in den deutschen Markt bietet Max XS einen individuellen Business-Plan an: „Alternativ zum Markteintritt analysieren wir auch bestehende Verkaufsaktivitäten und geben anschließend Optimierungsvorschläge durch konkrete Empfehlungen“, so de Boer. „Kerngeschäft bleibt aber die Vertriebsorganisation.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

PRIIPs: Zoff der BaFin mit Europa

Die BaFin lehnt den Vorschlag der europäischen Aufsichtsbehörden für eine Modifikation der Vorschriften für verpackte Anlage- und Versicherungsprodukte (PRIIPs) brüsk ab. Stattdessen fordert die deutsche Behörde eine umfassende Revision der PRIIPs-Verordnung – “und zwar zügig”.

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...