25. Januar 2012, 17:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Big-Mac-Index: Ukrainische Währung am stärksten unterbewertet

Laut “Big-Mac-Index” der britischen Fachzeitschrift “The Economist” ist der Schweizer Franken die am stärksten überbewertete und die ukrainische Griwna die am stärksten unterbewertete Währung.

Big Mac IndexNach der jährlichen Aktualisierung des Big-Mac-Index Anfang dieses Jahres zählt der Schweizer Franken zu den am stärksten überbewerteten Währungen.

Zum Vergleich: Ein Big Mac kostet in den USA 4,20 Dollar, in der Eidgenossenschaft liegt der Preis hingegen bei satten 6,81 Dollar. Damit ist die Schweizer Währung um 62 Prozent überbewertet. Die nachfolgenden Plätze belegen Norwegen (6,79 US-Dollar), Schweden (5,91 US-Dollar), Brasilien (5,68 US-Dollar) und Dänemark (5,37 US-Dollar).

Die Eurozone nähert sich mit einem Preis von 4,43 Dollar stark den USA an.

Am untersten Ende der Liste stehen Malaysia (2,34 US-Dollar), Hong Kong (2,12 US-Dollar) und die Ukraine (2,11 US-Dollar). Die ukrainische Griwna ist mit 50,2 Prozent somit die am stärksten unterbewertete Währung.

Lediglich die indische Rupie wird noch stärker unterbewertet. Allerdings gibt es in Indien keinen Big Mac – als Vergleichswert wird auf den “Maharaja Mac” zurückgegriffen. Dass dieser Burger statt mit Rind mit Hühnchen zubereitet wird, beeinflusst allerdings die Vergleichbarkeit mit den restlichen Ländern.

Hintergrund: Der seit 1986 erhobene Big Mac Index soll auf einfache Art und Weise die Kaufkraft der verschiedenen Währungen untereinander vergleichbar machen. Bei seiner Ermittlung wird der Dollarpreis des Big Mac als Referenz genommen und mit dem Big Mac Preis anderer Länder verglichen. (nl)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...