28. April 2012, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

C-Quadrat bringt Fonds für defensive Anleger

Der neue C-Quadrat Arts Total Return Defensive Fund of Funds (AT0000A0UJH4) der Fondsgesellschaft C-Quadrat, Wien, soll vor allem sicherheitsbedürftige Investoren ansprechen. Deswegen beträgt seine Aktienquote maximal 30 Prozent.

C-QuadratDas Management des Dachfonds übernimmt das computergestützte Trendfolgesystem von Arts. C-Quadrat will mit der neuen Offerte nach eigenen Angaben die Angebotspalette mit einem risikoärmeren Fonds bereichern.

C-Quadrat will Wertzuwachs in allen Marktphasen

Der Fonds orientiert sich nicht an einer Benchmark, vielmehr will C-Quadrat in allen Marktphasen einen absoluten Wertzuwachs erwirtschaften.

Arts Asset Management, ein Unternehmen der C-Quadrat-Gruppe, hat das Modell entwickelt und managt den Fonds unter Leitung von Leo Willert.

Arts-Gründer Willert erklärt: „Mit dem C-Quadrat Arts Total Return Defensive Fund of Funds haben wir bewusst ein defensiveres Produkt für sicherheitsorientiertere Anleger entwickelt.“

Anleger bezahlen jährlich 1,45 Prozent Management Fee. Hinzu kommt einen Performance Fee von zehn Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Mode, Essen, Musik, Filme, Reisen und sogar Medikamente – mittlerweile gibt es nahezu alles im Internet zu kaufen. Und auch das Geschäft mit Online-Dienstleistungen wie etwa die Taxi-Bestellung, der Leihwagen oder das Ausleihen hipper eScooter oder eRoller läuft mit Hilfe entsprechender Apps inzwischen reibungslos.

mehr ...

Immobilien

Warum die Immobilienblase nicht platzen wird

Häuser und Wohnungen in Deutschland werden immer teurer. Umso lauter warnen Experten derzeit vor dem Platzen einer Immobilienblase. Aber: Ist die Angst vor einem plötzlichen Preissturz berechtigt? Dr. Rainer Eichwede, Kapitalmarktexperte bei Schwäbisch Hall, geht dieser Frage nach.

mehr ...

Investmentfonds

ESG: Gute Chancen für aktives Management

Aktiv oder passiv investieren? Diese Debatte hat bereits für unzählige Beiträge und Analysen gesorgt. Eines lässt sich nicht leugnen: In den vergangenen Jahren hat sich das Blatt zugunsten der passiven Strategien gewendet. Was 2007 noch in weiter Ferne schien, rückte Ende April dieses Jahres in den Vordergrund: Der Zeitpunkt, an dem am US-Markt passive Anlagen in einheimische Aktien Parität mit den entsprechenden aktiven Vermögenswerten erreichten.

mehr ...

Berater

Razzia gegen “Hawala-Banking”: 22 Millionen Euro sichergestellt

Der mutmaßliche Kopf des illegalen “Hawala”-Bankings, das mit einer bundesweiten Großrazzia zerschlagen wurde, ist der Düsseldorfer Besitzer einer Juwelierkette. In seinen Juwelierfilialen unter anderem in Duisburg sowie in Pfandhäusern in Berlin sollen die illegalen Geldtransfers betrieben worden sein.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...