Anzeige
Anzeige
5. Oktober 2012, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Barings: Deutschland attraktiv für Aktionäre

Europäische Aktien sind derzeit kein guter Tipp, weil die verschuldeten Mitgliedsländer der Gemeinschaftswährung nicht aus den Schlagzeilen gelangen. Die Fondsgesellschaft Barings empfiehlt stattdessen, deutsche Unternehmenstitel ins Visier zu nehmen.

Deutschland

“Schauen wir uns Deutschland an, sind unserer Meinung nach die Fundamentaldaten aus Wirtschaft und Industrie für die größte Wirtschaft des Kontinents insgesamt vielversprechend. Zusätzlich haben sich in den letzten Wochen die Ankündigung der EZB über ihre Bereitschaft, Anleihen finanziell in Not geratener Länder der Eurozone zu kaufen, sowie der dritte Schritt der quantitativen geldpolitischen Lockerung der Federal Reserve unterstützend auf den deutschen Aktienmarkt ausgewirkt”, sagt Rob Smith, Fondsmanager des Baring German Growth Trust bei Baring Asset Management in London.

Für deutsche Aktien habe sich die Anlegerstimmung aufgehellt, so Smith. Seit Jahresbeginn hat der Dax 24,2 Prozent erwirtschaftet, gegenüber 11,2 Prozent Rendite des MSCI Europe ex UK Index in Euro über den gleichen Zeitraum.

Smith sagt: “Innerhalb des Baring German Growth Trust verwenden wir weiterhin eine Investmentstrategie über die gesamte Marktkapitalisierungsbandbreite hinweg, da das Portfolio infolgedessen eine bessere Diversifikation aufweist. Was die Portfoliopositionierung angeht, so sind wir in Bezug auf größere Unternehmen eher defensiv aufgestellt und bevorzugen Small-Cap Titel sowie Unternehmen, die in Nischen-Industrien aktiv sind.”

Große Gewinne in Deutschland

Als Unternehmensbeispiel nennt der Barings-Fondsmanager Jenoptik: “Das Unternehmen stellt in seinem Werk in der Mitte Deutschlands spezielle Laserprodukte her. In der jüngeren Vergangenheit hat es sehr erfolgreich interessante Produkte über verschiedene Märkte und Industrien hinweg verkauft, wie beispielsweise USA/Medizinbereich und Mittlerer Osten/Infrastruktur. Das Umfeld für Unternehmensgewinne erachten wir insgesamt weiterhin als attraktiv, jedoch bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sich dieser Umstand auf höhere Aktienbewertungen überträgt. Wir glauben, dass dies eine interessante Gelegenheit für Anleger ist, insbesondere wenn man die Bewertung des deutschen Marktes im europäischen Vergleich betrachtet.”

Auf lange Sicht sollte sich ein überdurchschnittliches Gewinnwachstum laut Smith in einem Anstieg der Aktienkurse widerspiegeln, da Anleger bereit seien, für zukünftigen Cashflow mehr zu zahlen: “Unserer Meinung nach gilt dies auch für den deutschen Aktienmarkt, der auf dem gleichen Bewertungsniveau wie die anderen europäischen Länder gehandelt wird, in denen jedoch die Aussichten auf Gewinnwachstum wesentlich schlechter sind. Wir glauben außerdem, dass die Dividendenrendite in Deutschland, die inflationsbereinigt immer noch bei 3,5 Prozent liegt, ein weiterer positiver Indikator für Aktien ist.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...