Anzeige
5. Oktober 2012, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Barings: Deutschland attraktiv für Aktionäre

Europäische Aktien sind derzeit kein guter Tipp, weil die verschuldeten Mitgliedsländer der Gemeinschaftswährung nicht aus den Schlagzeilen gelangen. Die Fondsgesellschaft Barings empfiehlt stattdessen, deutsche Unternehmenstitel ins Visier zu nehmen.

Deutschland

“Schauen wir uns Deutschland an, sind unserer Meinung nach die Fundamentaldaten aus Wirtschaft und Industrie für die größte Wirtschaft des Kontinents insgesamt vielversprechend. Zusätzlich haben sich in den letzten Wochen die Ankündigung der EZB über ihre Bereitschaft, Anleihen finanziell in Not geratener Länder der Eurozone zu kaufen, sowie der dritte Schritt der quantitativen geldpolitischen Lockerung der Federal Reserve unterstützend auf den deutschen Aktienmarkt ausgewirkt”, sagt Rob Smith, Fondsmanager des Baring German Growth Trust bei Baring Asset Management in London.

Für deutsche Aktien habe sich die Anlegerstimmung aufgehellt, so Smith. Seit Jahresbeginn hat der Dax 24,2 Prozent erwirtschaftet, gegenüber 11,2 Prozent Rendite des MSCI Europe ex UK Index in Euro über den gleichen Zeitraum.

Smith sagt: “Innerhalb des Baring German Growth Trust verwenden wir weiterhin eine Investmentstrategie über die gesamte Marktkapitalisierungsbandbreite hinweg, da das Portfolio infolgedessen eine bessere Diversifikation aufweist. Was die Portfoliopositionierung angeht, so sind wir in Bezug auf größere Unternehmen eher defensiv aufgestellt und bevorzugen Small-Cap Titel sowie Unternehmen, die in Nischen-Industrien aktiv sind.”

Große Gewinne in Deutschland

Als Unternehmensbeispiel nennt der Barings-Fondsmanager Jenoptik: “Das Unternehmen stellt in seinem Werk in der Mitte Deutschlands spezielle Laserprodukte her. In der jüngeren Vergangenheit hat es sehr erfolgreich interessante Produkte über verschiedene Märkte und Industrien hinweg verkauft, wie beispielsweise USA/Medizinbereich und Mittlerer Osten/Infrastruktur. Das Umfeld für Unternehmensgewinne erachten wir insgesamt weiterhin als attraktiv, jedoch bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sich dieser Umstand auf höhere Aktienbewertungen überträgt. Wir glauben, dass dies eine interessante Gelegenheit für Anleger ist, insbesondere wenn man die Bewertung des deutschen Marktes im europäischen Vergleich betrachtet.”

Auf lange Sicht sollte sich ein überdurchschnittliches Gewinnwachstum laut Smith in einem Anstieg der Aktienkurse widerspiegeln, da Anleger bereit seien, für zukünftigen Cashflow mehr zu zahlen: “Unserer Meinung nach gilt dies auch für den deutschen Aktienmarkt, der auf dem gleichen Bewertungsniveau wie die anderen europäischen Länder gehandelt wird, in denen jedoch die Aussichten auf Gewinnwachstum wesentlich schlechter sind. Wir glauben außerdem, dass die Dividendenrendite in Deutschland, die inflationsbereinigt immer noch bei 3,5 Prozent liegt, ein weiterer positiver Indikator für Aktien ist.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...