Anzeige
27. September 2012, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Emerging Markets: HSBC setzt auf Luxus in China

HSBC Global Asset Management legt den HSBC GIF China Consumer Opportunities Fonds (LU0708054993) auf. Anleger sollen damit an Chinas wachsender Konsumkraft teilhaben können.

Emerging MarketsAußerdem soll der Fonds insbesondere von der Nachfrage nach hochwertigen Marken profitieren. Der Aktienfonds investiert dazu in mittelständische und große Unternehmen aus dem Konsumgüterbereich, die von den Veränderungen im Verbraucherverhalten in China profitieren.

Fondsmanagerin ist Ann Hall. Die Zahl der Einzeltitel im Portfolio liegt zwischen 40 und 60. Die internationalen sowie in China ansässigen Markenhersteller ihres anlageuniversums stammen aus folgenden Sektoren: Automobile, Elektronik, Sport und Bekleidung, Mode und Kosmetik, Essen und Getränke, Kaufhäuser sowie Schmuck und Uhren.

Die Länderallokation des HSBC-Fonds sieht neben China andere Schwellen-, aber auch Industrieländer wie Frankreich, USA oder Deutschland vor. „Wir gehen davon aus, dass die Aktienkurse aufgrund der hohen Nachfrage aus China teilweise sogar stärker steigen werden als die Preise der Produkte selbst“, erklärt Fondsmanagerin Hall. Und weiter: “So verteuerte sich zum Beispiel die bekannte Birkin Bag von Hermès in den vergangen fünf Jahren um rund 36 Prozent. Der Aktienkurs des französischen Luxus-Modeunternehmens stieg im gleichen Zeitraum jedoch um knapp 178 Prozent.”

Auch die gestiegene Reiselust der Chinesen führe dazu, dass sie auch im Ausland Luxusgüter erwerben, erklärt die Fondsmanagerin: “Chinesen stellen beispielsweise bereits die kaufkräftigste Kundengruppe bei Louis Vuitton dar.”

Anleger zahlen für die Verwaltung 1,9 Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...