Anzeige
Anzeige
3. Mai 2012, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FFB nimmt ETFs ins Angebot

Auf der Fondsplattform FFB finden Finanzberater neben 8.000 Investmentfonds nun auch rund 70 Exchange Traded Funds (ETFs). Die ausgewählten ETFs sollen alle wichtigen Indizes weltweit abdecken.

fidelityUnabhängige Finanzberater und Vermögensverwalter können die Exchange Traded Funds bei der FFB für ihre Kunden sowohl als Einmalanlage als auch im Rahmen von Sparplänen kaufen und verwahren lassen. Die FFB (FIL Fondsbank GmbH) ist nach eigenen Angaben eine der drei größten Fondsplattformen in Deutschland und auf die Verwahrung von Investmentfondsanteilen spezialisiert. Die FFB ist Teil der Fidelity-Gruppe und richtet ihre Dienstleistungen an unabhängige Finanzberater, Investmentgesellschaften und Banken.

Diese können aktuell dort laut FFB mehr als 8.000 Fonds und rund 70 ETFs von über 200 in- und ausländischen Anbietern kaufen und verwahren. Die FFB betreut nach eigenen Angaben ein Vermögen von 13,1 Milliarden Euro in über 780.000 Kundendepots.

In Deutschland ist das Mutterhaus Fidelity Worldwide Investment (FIL Limited) seit 1992 aktiv im Markt vertreten und verwaltet ein Gesamtvermögen von 24,6 Milliarden Euro.

Ishares und Comstage zum Start

“Exchange Traded Funds haben sich in Deutschland zu einer etablierten Anlageform entwickelt, die je nach Kundensituation eine sinnvolle Ergänzung zu den klassischen, aktiv gemanagten Investmentfonds darstellen kann”, sagt Peter Nonner, Geschäftsführer der FFB. “Damit die unabhängigen Finanzberater auf die Nachfrage ihrer Kunden nach Indexfonds reagieren können, bieten wir ab sofort rund 70 ETFs von Ishares und Comstage, zwei der wichtigsten ETF-Anbieter in Deutschland, an. Abhängig von der Nachfrage wird dieses Angebot künftig erweitert. Unser Ziel ist es, Beratern einen umfassenden Service aus einer Hand anzubieten, der ihnen die Kundenbetreuung und die Administration der Anlagen erleichtert.”

Der Handel erfolgt zum Netto-Inventarwert (NAV) der Anbieter. Zu den ETFs, die die FFB anbietet, gehört unter anderem der iShares Dax, der mit über zwölf Milliarden Euro Anlagevolumen größte ETF in Deutschland. Insgesamt bilden die von der unabhängigen Fondsplattform angebotenen ETFs die wichtigsten globalen und regionalen Indizes ab, unter anderem den Dow Jones Industrial Average, den Dax, den EuroStoxx 50 aber auch verschiedene Anleihe-Indizes.

Die FFB verlangt für Käufe und Verkäufe von ETFs eine All-inclusive-Gebühr von 0,2 Prozent des Transaktionsvolumens. (mr)

Foto: Shuterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Cyberversicherungen: “Schadensfälle nicht einzuschätzen”

Der Rückversicherer Swiss Re hält sich im Geschäft mit Cyberversicherungen zurück. “Cyber ist für uns kurzfristig noch keine Wachstumsgeschichte”, sagte Jean-Jacques Henchoz, bei Swiss Re zuständig für Europa, den Mittleren Osten und Afrika, in einem Gespräch mit dem “Handelsblatt”.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...