Anzeige
28. Februar 2012, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Kepler-Fonds mit fester Ausschüttung

Kepler Capital Markets bietet Investoren den Absolute-Return-Publikumsfonds KCM Fund RiskProtect III Plus (LU0702030577) an. Jährliches Auszahlungsziel sind fünf Prozent.

GeldDer Fonds soll die Rendite eines diversifizierten Anleiheportfolios mit Zusatzerträgen aus dem Einsatz von Optionsprämien kombinieren. Das Anlageziel des Fonds sind Ausschüttungen von fünf Prozent per annum bei geringen jährlichen Wertschwankungen von bis zu fünf Prozent.

Das Basis-Rentenportfolio enthält nur hochliquide Staatsanleihen und öffentlich-rechtliche Emissionen mit hoher Bonität. Im Optionsportfolio soll ein breit diversifiziertes Portfolio aus liquiden Aktienindizes aus Europa, Asien und Amerika als Basis dienen, um eine breite Diversifikation über Regionen und Verfallstermine zu erreichen.

Neben regionalen Aspekten hängt die Gewichtung der einzelnen Indizes unter anderem auch von ihrer Marktkapitalisierung und Liquidität ab. Weitere Kriterien sind laut Kepler die Höhe der Optionsprämien, implizite Volatilitäten sowie Bewertungskennzahlen, Performance-Erwartungen und Korrelationen.

Optionen gegen die Krise

„Die Schuldenkrise in Europa und anderen Weltregionen sorgt weiter für hohe Unsicherheit an den globalen Aktien- und Rentenmärkten“, wirbt Harald Bareit, Leiter des Bereiches Asset Management Advisory Deutschland bei Kepler Capital Markets. „Gerade jetzt bringen Short-Put-Ansätze ausgezeichnete Diversifikationseffekte und Performancechancen, weil mit Volatilitätsstrategien vermehrt azyklische Erträge realisiert werden können.“

Zur Strategie: Der Basispreis der verkauften Put-Optionen wird vom Fondsmanagement immer mindestens 15 Prozent unterhalb des Ausgangskurses des Basiswertes angesetzt, so dass selbst dann kein Verlust entsteht, wenn der Basiswert bis zum Ende der durchschnittlich vierwöchigen Optionslaufzeit 15 Prozent an Wert verliert.

Die kurze durchschnittliche Restlaufzeit der verkauften Put-Optionen soll ebenso wie ein ausgefeiltes Risikomanagement das Verlustrisiko senken.

Die Verwaltung kostet bis zu 1,37 Prozent jährlich. Zusätzlich wird eine Performance Fee in Höhe von 15 Prozent des Mehrwerts erhoben, der fünf Prozent übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...