23. Februar 2012, 13:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

T-Aktie – nur mit Bonus interessant

Gestartet mit viel Ballyhoo und jeder Menge Vorschusslorbeeren beim ersten Börsengang im November 1996 zu 14,57 Euro, ging es mit der T-Aktie im Zuge des Dotcom-Booms bis auf fast 105 Euro nach oben, bevor ein Absturz einsetzte, der nur zwei Jahre später bei einem Tief von 8,14 Euro endete.

Telekom Aktie: ZertifikatWer einst den markigen Werbeslogans von Schauspieler Manfred Krug vertraute, „das ist der helle Wahnsinn, was die Telekom alles drauf hat“ und diesen auch noch folgte „die Telekom geht jetzt an die Börse, da geh’ ich mit“, fühlte sich fast schon wie im falschen Film, insbesondere wenn er die zweite Tranche zu 37,50 Euro gezeichnet oder sogar zu noch höheren Kursen eingestiegen war. Seitdem erreichte das eigentlich zur „Volksaktie“ auserkorene Papier nicht einmal mehr ein Niveau von 20 Euro und krebst seit Jahren im Niemandsland um die 10-Euro-Marke herum.

Das einzig Positive: Die Krisen der vergangenen Jahre konnten dem DAX-Wert im Vergleich zu seiner Benchmark auch nicht mehr viel anhaben, wenngleich das Geschäftsmodell auf der anderen Seite nur wenig Spielraum nach oben lässt. Wer heutzutage noch Telekom-Aktionär ist, wartet womöglich eisern darauf, dass er sein einstiges Einstiegsniveau irgendwann noch einmal wiedersieht, oder er kauft sich das Papier ganz gezielt wegen der hohen Dividende, die auch in den nächsten beiden Jahren 0,70 Euro pro Aktie betragen soll.

So ist die auf dem aktuellen Kursniveau von knapp acht Prozent p.a. liegende Dividendenrendite eigentlich das einzige, mit dem die T-Aktie überhaupt noch Investoren anlocken kann, zumindest was eine Direktanlage anbetrifft. Beide Faktoren zusammen tragen zumindest zu einer gewissen Stabilisierung des Papiers auf niedrigem Niveau bei.

Wer dagegen an ein Zertifikate-Engagement denkt, könnte die eher langweilige Aktie durchaus „sexy“ finden, wenn er mit einer Bonus-Struktur liebäugelt. Denn die hohe Ausschüttungsquote ermöglicht hier geradezu eine Ausstattung der Superlative. Dabei muss die Performance nach oben nicht einmal durch einen zusätzlichen Cap begrenzt sein. Auch ein klassisches Bonus-Zertifikat kann durchaus überzeugen.

Seite 2: Die T-Aktie performt besser, wenn sie mit einer Bonus-Struktur unterlegt ist

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...