Mainfirst lanciert Unternehmensanleihen-Fonds

Der Mainfirst Emerging Markets Corporate Bond Fund Balanced (LU0816909013) ist in Deutschland zum Vertrieb zugelassen. Die in Frankfurt ansässige Mainfirst Asset Management hat damit erstmals einen Rentenfonds in ihr Programm genommen.

Ins Portfolio kommen Unternehmensanleihen aus aufstrebenden Volkswirtschaften in Lateinamerika, Osteuropa, Afrika und Asien. Fondsmanager sind Cornel Bruhin, Dorothea Fröhlich und Thomas Rutz. Das Team ist in diesem Jahr von der Schweizer Bank Clariden Leu zu der Frankfurter Fondsgesellschaft Mainfirst gewechselt.

Laut Mainfirst sind dem Fonds seit Auflage am 12. Oktober 2012 bereits 50 Millionen US-Dollar zugeflossen. Das Portfolio soll je zur Hälfte in Anleihen mit Investment-Grade-Rating und in High-Yield-Anleihen investiert werden.

„Unser Anlagesegment bietet eine Kombination aus deutlich höheren Renditen bei gleichzeitig besseren – und sich weiter verbessernden – Fundamentaldaten als bei Anleihen aus Industriestaaten mit ähnlichen Charakteristika“, sagt Rutz. Anleger sollen von hohen Zinskupons und Kursgewinne profitieren, wenn sich das Rating der Anleihen verbessert.

Chinesische Anleihen sind mit einem Anteil von 17,4 Prozent derzeit am stärksten gewichtet, gefolgt von Brasilien mit 13,8 Prozent und Russland mit 8,4 Prozent. Die größte Branche sind Finanzwerte mit einem Fünftel Portfolioanteil. Der Fonds ist in 85 Anleihen aus 35 Ländern investiert, die laufende Rendite beträgt 6,85 Prozent.

Die Verwaltungsgebühr des Fonds liegt bei 1,2 Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.