Anzeige
3. April 2012, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vola-ETF von J.P. Morgan und Source

J.P. Morgan, New York, und Source, London, lancieren den J.P. Morgan Macro Hedge Dual TR Source ETF (IE00B675BN95). Der Indexfonds soll Anlegern ermöglichen, von einer anziehenden Volatilität zu profitieren.

VolaDer neue Indexfonds ist in Euro an der London Stock Exchange handelbar. Bei dieser Emission handelt es sich um den zweiten ETF aus der J.P. Morgan Macro Hedge Index-Reihe. Der bereits im Februar aufgelegte J.P. Morgan Macro Hedge US TR Source ETF erreichte laut Source seit seiner Auflage ein verwaltetes Vermögen von mehr als 200 Millionen US-Dollar.

Der J.P. Morgan Macro Hedge Dual TR Index baut sowohl Long- als auch Short-Positionen in entsprechenden Terminkontrakten für US-Aktienmarktvolatilität auf. Dabei richtet sich die Allokation des Index nach den aktuellen Marktbedingungen. Während besonders unruhiger Phasen kann sich der Index zusätzlich in europäischer Aktienmarktvolatilität positionieren, wobei die Obergrenze in diesem Fall bei 25 Prozent liegt.

Volatilität als Schutz gegen Börsen-Baisse

“Besonders in wirtschaftlich unsicheren Zeiten stellt die Assetklasse Volatilität ein interessantes Absicherungsinstrument dar, denn sie schlägt nach oben aus, sobald Aktien und andere risikobehaftete Assetklassen einbrechen”, sagt Rui Fernandes, Head of Equity and Funds Derivatives Structuring bei J.P. Morgan.

„Dieses Produkt dürfte vor allem für europäische Investoren interessant sein. Trotz der hohen Korrelation US-amerikanischer und europäischer Volatilitätsmärkte suchen Investoren seit Beginn der Euro-Schuldenkrise bewusst Zugang zu europäischer Aktienmarktvolatilität, um diese als Absicherungsinstrument zu nutzen. Allerdings ist der europäische Markt im Vergleich zu den USA von einem deutlich niedrigeren Liquiditätsniveau gekennzeichnet. Durch die Kombination beider Märkte in einem Produkt kann eine regionale Diversifikation ohne Vernachlässigung der Liquidität erreicht werden“, so Fernandes.

Sascha Specketer, Head of Sales (Austria & Germany) bei Source, erklärt zur Neuemission: „Das Produkt hebt sich durch den kombinierten Zugang zu europäischer und US-amerikanischer Aktienmarktvolatilität hervor. “

Jährlich kostet der ETF 0,25 Prozent Management Fee. (mr)

Foto: Shutterstock

Lesen Sie mehr Nachrichten zum Thema ETF.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...