Anzeige
14. November 2012, 10:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VUV: Kontinuierliche Beratung überzeugt

Entscheidend für Anleger ist eine kontinuierliche Beratung. Das hat der Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland e.V. (VUV) mit einer aktuellen Umfrage herausgefunden. Grund sei die Unzufriedenheit mit den Beratungsleistungen von Banken.

VUV

Günter Schlösser, VUV

Anleger wünschen sich demnach von ihrem Vermögensverwalter eine dauerhafte und unabhängige Kundenbetreuung durch einen festen Ansprechpartner. Weitere Ergebnisse: Die Anlageberatung sollte flexibel sowie individuell sein. Von Inhabern und Hauptgesellschaftern wird eine führende Rolle in der Vermögensverwaltung erwartet.

„Dieses Ergebnis erstaunt uns nicht und spiegelt die Unzufriedenheit vieler Anleger mit den Beratungsleistungen vieler Banken wider“, sagt Günter T. Schlösser, Vorsitzender des Vorstandes des VUV. Und weiter: „Dies ist ein klares Votum für die zunehmend wichtige Rolle der unabhängigen Vermögensverwalter in Abgrenzung zur Bankberatung. Die Kunden sind anspruchsvoller geworden und erwarten eine persönliche und langfristige Kundenbindung.”

Konkret gaben mehr als 90 Prozent der befragten Finanzexperten an, dass die Beständigkeit in der Kundenbetreuung und Vermögensverwaltung für Anleger ein zentrales Anliegen ist. An zweiter Stelle steht nach Meinung von knapp 70 Prozent der Wunsch nach einer konzernunabhängigen Beratung frei von Interessenskonflikten. Die Kunden (94 Prozent) wünschten sich laut Umfrage eine aktive Rolle der Inhaber oder Hauptgesellschafter im Unternehmen und in einigen Fällen sogar in der Kundenberatung. (mr)

Foto: VUV

Anzeige

1 Kommentar

  1. Frei von Interessenkonflikten sind auch die VuV-Mitglieder nicht. Auch diese empfehlen zunächst mal ihre eigenen Fonds, selbst dann, wenn sie viel bessere kennen. Manche nennen sich dann auch noch “Family Office” obwohl sie keine neutrale Beratung anbieten.

    Kommentar von Tritur — 5. Dezember 2012 @ 11:31

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...