Anzeige
27. Juni 2012, 14:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Öl-Investment mit „Super-Airbag“

Der Ölpreis kam in den vergangenen drei Monaten mit einem Minus von mehr als 22 Prozent stark unter die Räder, nachdem er zuvor aufgrund der Eskalation des Israel-Iran- Konflikts entsprechend nach oben geklettert war.

Oel-Zertifikat in Öl-Investment mit „Super-Airbag“Kein Wunder, dass Thorsten Pröttel von der Landesbank Baden-Württemberg gegenüber dem „Deutschen Anlegerfernsehen“ in der Entspannung der Lage am Persischen Golf das Hauptargument für den aktuellen Kurssturz sieht.

Weitere Gründe vermutet der Rohstoff-Experte in der Unsicherheit durch die Staatsschuldenkrise, sowie in den zunehmenden Wachstumssorgen in weiten Teilen der Welt, darunter auch in den USA und sogar in wichtigen Schwellenländern wie China und Indien.

Außerdem steht den Nachfrageproblemen auf der anderen Seite ein unvermindert hohes Angebot gegenüber, wollte die Organisation Erdöl exportierender Staaten (OPEC) doch ihr sowieso schon mit 31,6 Mio. Barrel pro Tag über der Zielvorgabe von 30 Mio. Barrel liegendes Produktionsniveau sogar noch anheben, entschloss sich zuletzt aber doch wieder zu einer Rückführung auf 30 Mio. Barrel Tagesförderung.

Die Entscheidung zu einer Produktionssenkung könnte jetzt ein stabilisierendes Element bei der weiteren Ölpreisentwicklung darstellen. Außerdem belaufen sich die durchschnittlichen Förderkosten mittlerweile auf rund 80 US-Dollar bei Brent und bilden so eine Art natürliche Preisuntergrenze, zumal die Produzenten dabei auch noch entsprechende Gewinnmargen einkalkulieren müssen.

Pröttel geht in seinen Prognosen zunächst von einem leichten Anstieg bis auf 100 US-Dollar, sowie von einer bis Mitte 2013 anhaltenden Seitwärtsentwicklung aus, wenn es nicht aufgrund der Eurokrise zu einem allgemeinen konjunkturellen Abschwung kommen sollte, der die Ölnotierung noch einmal stark unter Druck bringen könnte. Langfristig erwartet er in jedem Fall weitere Preisanstiege.

Wer bei Erdöl gerade die Langfristkarte spielen will, bekommt mit der neuen noch bis 31. Juli zeichenbaren, 5-jährigen Airbag-Anleihe der Credit Suisse genau das richtige Werkzeug in die Hand.

Das Besondere an dem Zertifikat ist seine intelligente „Airbag“-Absicherung, die den Teilschutz anders als beim „Bonus“ erst am finalen Bewertungstag bei Fälligkeit auf den Prüfstand stellt, egal wie sich der Ölpreis vorher entwickelt hat.

Der eigentliche Vorteil liegt jedoch darin, dass aufgrund der Konstruktion mittels eines sogenannten „Call-Spreads“ zwischen Nulllinie und Absicherungsniveau, tatsächliche Verluste immer um einen bestimmten Faktor geringer ausfallen als bei einem Direktinvestment, selbst wenn der hier mit 50 Prozent äußerst komfortable Teilschutz nicht mehr voll wirkt und die genau bei dieser Marke fixierte Barriere am Ende unterschritten wird.

Seite zwei: Möglichkeit einer Seitwärtsrendite entfällt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...