Robeco Afrikafonds für deutsche Anleger

Der 2008 von der niederländischen Fondsgesellschaft Robeco aufgelegte „Robeco Afrika Fonds N.V.“ (NL0006238131) ist nun auch in Deutschland zum Vertrieb zugelassen.

Anleger können sich damit an Unternehmen beteiligen, die an einer afrikanischen Börse notiert sind oder deren Hauptaktivitäten sich auf den Schwarzen Kontinent stattfinden.

120 Unternehmen im Portfolio

„Afrika-Investments können sich zur Diversifikation globaler Aktienportfolios eignen. Die schwache Korrelation zwischen den Einzelstaaten verringert die Volatilität der Anlageregion Afrika generell. Hinzu kommt, dass der afrikanische Aktienmarkt selbst nur wenig mit den entwickelten Märkten korreliert“, glaubt Fondsmanager Cornelis Vlooswijk.

Das Portfolio besteht in der Regel aus rund 120 ausgewählten Einzelwerten. Zu den derzeit wichtigsten Sektoren zählen laut Vlooswijk Finanzen, Rohstoffe und Konsumgüter. Robeco verwaltet in dem Fonds derzeit ein Vermögen von rund 58,5 Millionen Euro.

Die jährlichen Kosten gibt Robeco mit 1,87 Prozent an. (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.