Henderson: Pharma im Aufwärtstrend

In den zurückliegenden zwölf Monaten haben Pharma- und Biotechaktien stärker als der übrige Aktienmarkt performt. Für überbewertet halten Experten wie John Bennett, Henderson Global Investors, sie dennoch nicht.

Der Leiter des Bereichs European Equities bei der britischen Fondsgesellschaft erklärt: „Bei der Verwaltung des Portfolios halten wir an der Theorie einer Rückkehr zum Mittelwert fest. Vor drei Jahren waren Pharmaaktien praktisch aus der Mode gekommen und ihre Kurse auf extrem niedrige Niveaus gefallen.“

Dabei hätte der Markt jedoch übersehen, dass sich Pharmaunternehmen am Beginn einer langfristigen Wachstumsstory befanden, glaubt Bennett: „Höhen und Tiefen gehören in jeder Branche dazu. Aber leider haben vor allem die Jahre 1998 bis 2006, in denen weniger neue Medikamente auf den Markt gebracht wurden, das Bild der Pharmabranche in der Öffentlichkeit geprägt und verzerrt.“

Pharmahersteller solider 

Seitdem haben sich die Pharmahersteller nach Einschätzung Bennetts breiter aufgestellt und nachhaltigere Ertragsquellen erschlossen: „Inzwischen erkennen immer mehr Anleger das mit Pharmaaktien verbundene Potenzial, so dass deren Kurse wieder steigen. Von einer Überbewertung sind sie aber noch weit entfernt. Wir glauben, dass sich die Branche inmitten eines breit angelegten Aufwärtstrends befindet. Sanofi und Roche sind zwei gute Beispiele für Unternehmen aus der Pharmaindustrie, die wir favorisieren.“ (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.