Anzeige
27. Februar 2013, 15:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DAI: Knapp 14 Prozent der Deutschen in Aktien investiert

Das Deutsche Aktieninstitut (DAI), Frankfurt, meldet erneut eine sinkende Zahl von Aktionären. Lediglich 8,8 Millionen Bundesbürger oder 13,7 Prozent waren im zweiten Halbjahr 2012 direkt oder indirekt in Aktien investiert.

DAINach einem starken Anstieg um 1,5 Millionen Anleger im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres bedeutet dies einen Rückgang um 1,3 Millionen im weiteren Jahresverlauf. Der enorme Anstieg der Aktionärszahlen im ersten Halbjahr 2012 wurde wahrscheinlich durch zwei Faktoren verursacht, und zwar die öffentliche Diskussion um Währungssicherheit und Inflationsgefahren einerseits und das extrem niedrige Zinsniveau, insbesondere im Vergleich zu den Dividendenrenditen von Dax-Aktien, andererseits, so das DAI.

Sparquote gesunken

Beide Faktoren hätten sich im zweiten Halbjahr deutlich relativiert. Die öffentliche Diskussion um die Sicherheit des Euro habe sich zwischenzeitlich stark beruhigt und Inflationstendenzen hätten sich bislang auch nicht eingestellt. Die Anleger haben sich scheinbar an die „Dauerkrise“ gewöhnt, so dass das „Angstmotiv“ für die Aktienanlage entfallen ist. Dies werde indirekt auch durch die gesunkene Sparquote der Deutschen bestätigt, die mit 10,1 Prozent ein Zehnjahrestief erreicht hat. Auch hier wird von Analysten die „Abwesenheit von Angst“ ursächlich genannt.

Darüber hinaus kann der starke Anstieg des Dax um nahezu 30 Prozent im Jahr 2012 viele Anleger zu Gewinnmitnahmen veranlasst haben. Wenn ein Anleger „nur“ wegen niedriger Zinsen die Aktie als Anlageform wählt, sei es nachvollziehbar, dass er nach den erfreulichen Kursgewinnen – zusätzlich zu einer Dividendenrendite von durchschnittlich vier Prozent im Dax-Segment – seine Gewinne sicherstellt.

Von den 8,8 Mio. Aktienbesitzern (Abb. 1) sind 2,8 Millionen (4,3 Prozent der Bevölkerung) reine Aktionäre, die ausschließlich direkt in die Aktie investieren. 4,7 Millionen Anleger halten laut DAI nur Aktienfondsanteile (7,2 Prozent) und 1,4 Mio. (2,2 Prozent) sowohl Aktien als auch Anteile an Aktienfonds. Gegenüber dem Höchststand im Jahr 2001 bedeutet die aktuelle Zahl einen Rückgang um rund 4 Mio. (minus 31,2 Prozent), gegenüber dem Jahr 1997 hingegen einen Zuwachs von 3,2 Millionen Anlegern (57,9 Prozent). Die Zahl der Anleger, die direkt in Aktien investieren, ist im zweiten Halbjahr 2012 um 712.000 (minus14,6 Prozent) gesunken. 4,2 Millionen Anleger bzw. 6,5 Prozent der Bevölkerung halten Aktien in der Direktanlage.

DAI

Gegenüber dem Rekordstand bei den direkten Aktienanlegern im Jahr 2000 ist ein Rückgang um zwei Millionen (minus 32,7 Prozent) zu verzeichnen; seit 1997 wurden jedoch 256.000 (plus 6,6 Prozent) Aktionäre hinzugewonnen. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp: HDI standardisiert Antragsprozess für Firmen-versicherungen

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Die Corestate Capital Holding, die Mitte 2017 den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen hat, ist im ersten Halbjahr 2018 kräftig gewachsen – und sieht sich nach weiteren Akquisitionen um.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...